🔒
Es gibt neue verfügbare Artikel. Klicken Sie, um die Seite zu aktualisieren.
Gestern — 30. November 2022Haupt-Feeds

man pages durchsuchen

30. November 2022 um 22:08

Man pages formen auf heutigen unixoiden Systeme eine entscheidende Säule. Sie sind das integrierte Handbuch, das einerseits die Kommandos erklärt und andererseits auch eine Referenz für die jeweiligen C-Bibliotheken und Syscalls darstellt. Wer also Anwendungsentwicklung auf Linux o. ä. betreibt und dabei insbesondere auf C zurückgreift, kommt an man pages schwer vorbei. Dabei bieten sie einige Vorteile: sie sind lokal verfügbar, nach einem konsistenten Schema aufgebaut und erklären die verschiedenen Befehle und Schnittstellen. Man pages sind tatsächlich so unverzichtbar, dass jeder C-Entwickler sie regelmäßig konsultieren sollte. Immerhin werden hier nicht nur die Kommandos und ihre Wirkungsweise erklärt, sondern auch auf Seiteneffekte und Fehlermeldungen eingegangen. Dies ist essentiell, da viele Bestätigungen oder Fehler nur über Rückgabewerte kommuniziert und im letzteren Fall über spezielle (globale) Variablen wie errno erläutert werden.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, diese man pages aufzusuchen und durchsuchen zu können. Den ersteren Teil könnt ihr im Artikel von Ralf Hersel auf gnulinux.ch nachlesen, das konkrete durchsuchen aller man pages möchte ich heute in diesem Artikel kurz betrachten.

Wir können mit dem man-Kommando alle Beschreibungen der man pages (-k, apropos) und auch den gesamten Inhalt der man pages (-K) durchsuchen.

Beschreibungen durchsuchen

Für den heutigen Fall möchten wir uns damit beschäftigen, wie wir ein Programm beenden können. Grundsätzlich kann ein exit vielfältig aussehen: wir können ihn auf der Shell durchführen, exit könnte aber auch einen Syscall oder eine C-Funktion aus der Standardbibliothek bezeichnen. Wenn wir schon dabei sind: exits gibts natürlich auch auf der pthread-Ebene, wir können aber auch eine Funktion registrieren, die bei einem normalen exit aufgerufen werden soll. Kurzum: wir müssen uns vorher erst einmal informieren, was wir überhaupt finden können, um dann die richtige man page aufzurufen. Diese Suche geht mit folgenden Kommandos, die auf das gleiche Ergebnis kommen:

man -k exit
apropos exit

Uns wird eine Liste aller man pages zusammengestellt, die exit im Namen oder der Kurzbeschreibung enthalten. Hier haben wir die Möglichkeit, die richtige Handbuchseite aufzufinden, um dann z. B. exit(0) im C-Programm aufzurufen.

Komplette man pages durchsuchen

Manchmal kann es allerdings passieren, dass wir zu einem gegebenen Suchbegriff über apropos nicht fündig werden. Dann müssen wir den kompletten Inhalt der man pages einbeziehen, weil der gesuchte Begriff mitunter in den detaillierten Beschreibungen erst zu finden ist.

Um bei unserem Beispiel zu bleiben, möchten wir weitere Informationen über die Konstante EXIT_SUCCESS finden, die oft anstelle von 0 als exit-Code benutzt wird. Hier müssen wir alle man pages nun durchsuchen, weil es keine man page dazu gibt, die diese Konstante in der Kurzbeschreibung erwähnt.

Wir nutzen:

man -K EXIT_SUCCESS

Nun werden alle man pages durchsucht, was zu vielen Ergebnissen führen kann. Das erste Ergebnis wird automatisch geöffnet (bei mir ist es das certtool), das mag uns aber nicht zufriedenstellen.

Wir können den Pager über q verlassen und nun durch die anderen Ergebnisse uns durcharbeiten. <Enter> führt zur Anzeige der man page, <Strg + D> zum Überspringen des Suchergebnisses und <Strl + C > zum Abbruch der Suche.

Bei dieser konkreten Konstante müssen wir uns Beispiele und Hinweise anschauen, um die Verwendung zu verstehen, deswegen kann es sein, dass man sich mehrere man pages anschauen muss, die thematisch dazu passen.

Zusammenfassung

Man pages sind das klassische Offline-Handbuch von unixoiden Systemen. Wenn man nicht sofort weiß, wo man etwas suchen soll, kann man die beiden Suchfunktionen (Beschreibung, Volltext) nutzen, die das man-Kommando bereitstellt. Weitere Informationen hierzu sind unter man man (man(1)) verfügbar.

RawTherapee 5.9 ist veröffentlicht

30. November 2022 um 11:42
Von: jdo

Ab sofort kannst Du RawTherapee 5.9 für Linux und Windows herunterladen. Eine Version für macOS ist noch nicht fertig, soll aber bald folgen. Für Linux gibt es ein AppImage. RawTherapee ist ein kostenloses, plattformübergreifendes Programm, um RAW-Bilder zu bearbeiten. Die aktuelle Version bietet auch diverse Neuerungen. Mit RawTherapee kannst Du Deine Bilder einfach mit Verlaufsfiltern und Graufiltern verbessern. Es gibt ein neues Tool für die Fleckentfernung. Damit kannst Du (Überraschung) Flecken und kleine Objekte entfernen. Du findest es in der […]

Der Beitrag RawTherapee 5.9 ist veröffentlicht ist von bitblokes.de.

Ältere BeiträgeHaupt-Feeds

Debian: anacron Jobs nicht mehr ausgeführt

29. November 2022 um 09:19

Der Timer-Dienst anacron wird in Debian Testing und Unstable beim Update unter Umständen deaktiviert. So stellt man ihn wieder her.

Quelle

Linux 6.1 vermutlich erst am 11. Dezember

28. November 2022 um 08:03

Linux 6.1 als nächster Kernel wird vermutlich einen weiteren Release-Kandidaten erhalten, bevor die stabile Version am 11. Dezember erscheint.

Quelle

Full Circle Magazine #187 – kostenloser Download

28. November 2022 um 07:49
Von: jdo

Wer das aktuelle MagPi (offizielles Raspberry-Pi-Magazin) schon durch hat, kann sich über ein weiteres kostenloses Magazin freuen. Das Full Circle Magazine Ausgabe 187 ist ab sofort erhältlich. In der aktuellen Ausgabe findest Du die nachfolgenden Themen und Artikel: Ich finde es immer ganz nett, im FCM zu stöbern. Wie üblich bekommst Du das Magazin als PDF oder EPUB und der Download ist wie immer kostenlos. Das Magazin ist auf Englisch.

Der Beitrag Full Circle Magazine #187 – kostenloser Download ist von bitblokes.de.

Ubuntu Touch OTA-24 veröffentlicht

26. November 2022 um 09:30

Die Entwickler von UBports haben die OTA-24 Version für das mobile Betriebssystem Ubuntu Touch veröffentlicht. Nach rund fünf Monaten seit Ubuntu Touch OTA-23 basiert OTA-24 weiterhin auf den Upstream-Repos von Ubuntu 16.04, kommt aber mit Verbesserungen, die die allgemeine Stabilität und Zuverlässigkeit erhöhen. Zu den Highlights dieser Version gehören die anfängliche Unterstützung von Gesten mit...

Der Beitrag Ubuntu Touch OTA-24 veröffentlicht erschien zuerst auf MichlFranken.

ddclient für ALL-INKL.COM konfigurieren

25. November 2022 um 20:00

Mit dem Umzug meiner Webseite und meiner Domains zum Hoster all-inkl.com war es nötig die DynDNS meines Home-Servers anzupassen. Auf diesem nutze ich zum Abgleich, der sich ständig ändernden öffentlichen IP-Adressen, das Tool ddclient. Die neue Konfiguration muss in der Datei /etc/ddclient.conf entsprechend gespeichert werden.

Das für all-inkl.com anglegte Konfigurationsfile für ddclient sieht hierfür wie folgt aus:

# Configuration file for ddclient generated by debconf
#
# /etc/ddclient.conf
daemon=5m
protocol=dyndns2
use=web, web=checkip.dyndns.org/
server=dyndns.kasserver.com/
login=dyn0000000, password='passwort'
dyndns.example.de
ssl=no

In dieser Config sind die beim Hoster hinterlegten DynDNS-Daten (Login, Passwort, Host Name) zu ersetzen.

Linux Lite 6.2 Testbericht. Das solltest Du wissen

25. November 2022 um 16:30

Hallo und willkommen zurück. Mein Name ist Michael und wir schauen uns heute die neue Linux Lite 6.2 Version einmal an. Was zeichnet Linux Lite aus und was die neue Version im Gepäck hat, all das gibt’s jetzt. Bleib dran. Das ist Linux Lite Die Wurzeln von Linux Lite liegen in Neu Seeland, doch das...

Der Beitrag Linux Lite 6.2 Testbericht. Das solltest Du wissen erschien zuerst auf MichlFranken.

MagPi 124 mit Pi-Einkaufsleitdfaden als Schwerpunkt

25. November 2022 um 08:19
Von: jdo

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, kurz vor Weihnachten das MagPi 124 mit einem umfassenden Leitfaden zum Kauf von Raspberry Pi und Komponenten zu veröffentlichen. Auf der anderen Seite ist das MagPi 124 wie alle anderen Magazine aus dem Haus kostenlos – zumindest der PDF-Download. Der Schwerpunkt beginnt auf Seite 36 und stellt unter anderem den Raspberry Pi 4 im klassischen Format vor, aber auch den Raspberry Pi 400 und den Raspberry Pi Pico W. Danach geht es um populäre […]

Der Beitrag MagPi 124 mit Pi-Einkaufsleitdfaden als Schwerpunkt ist von bitblokes.de.

LibreOffice 7.4.3 Community ist ab sofort verfügbar

25. November 2022 um 07:47
Von: jdo

Ab sofort ist LibreOffice 7.4.3 Community verfügbar. Es handelt sich dabei um die dritte Wartungsversion von LibreOffice 7.4.x. Das Team hat 100 Bugs ausgebessert. Du findest alle Änderungen in den entsprechenden Changelogs (RC1, RC2). Du kannst die Software wie üblich im Download-Bereich der Projektseite kostenlos herunterladen. LibreOffice 7.4.3 Community gibt es für Linux, Windows (Intel- und Arm-Prozessoren) und macOS (Apple M1- und Intel-Prozessoren). Verwendest Du wie ich eine Ubuntu-basierte Linux-Distribution und das Fresh-PPA für LibreOffice, solltest Du die neueste Version […]

Der Beitrag LibreOffice 7.4.3 Community ist ab sofort verfügbar ist von bitblokes.de.

Aktualisiertes Alpine Linux liefert frische Software

24. November 2022 um 20:06

Die neue Version der schlanken Distribution bringt v [...]

Der Beitrag Aktualisiertes Alpine Linux liefert frische Software erschien zuerst auf LinuxCommunity.

LibreOffice 7.4.3 erschienen

24. November 2022 um 19:11

Die Document Foundation hat mit LibreOffice 7.4.3 die dritte Wartungsversion von LibreOffice 7.4 „Community“ angekündigt. LibreOffice 7.4.3 enthält insgesamt 100 Fehlerkorrekturen, die die Interoperabilität von Dokumenten und die Zuverlässigkeit der LibreOffice 7.4 Office Suite-Reihe verbessern. Weitere Einzelheiten zu diesen Fehlerbehebungen finden sich hier und hier. LibreOffice 7.4.3 kann direkt von der offiziellen Webseite als binäres...

Der Beitrag LibreOffice 7.4.3 erschienen erschien zuerst auf MichlFranken.

Berichten zum Fortschritt von Asahi Linux

24. November 2022 um 11:01

Die Entwickler von Asahi Linux, einem Port für die neuen Apple-Silicon-CPUs, geben Auskunft zum Fortschritt der Distribution.

Im ausführlichen Bericht nennen die Entwickler die Neuerungen und weiteren Entwicklungen für das Linux auf Hardware wie dem Macbook Pro mit M1-Pro-CPU. War es im vergangenen November schnell gelungen, einen funktionsfähigen Port zu veröffentlichen, geht es nun in die Details. Die Entwickler berichten von ihren Bemühungen, die Apple-spezifischen Hürden zu überspringen.

Einme davon ist der PHY-Treiber. M1 und spätere Apple Silicon-Geräte würden von Apple entwickelte oder angepasste PHY-Hardware namens “Apple Type-C PHY” (ATCPHY) verwenden, die USB3-, DisplayPort- und TB3/USB4-Modi unterstütze. Diese Hardware sei dafür zuständig, die Daten des USB3/DP/TB-Protokolls in Signale auf den Kabeln umzuwandeln. Da dies sehr schnelle Signale seien (bis zu 20 Gbps pro Paar), müsse der PHY sehr komplex sein, und es gebe eine Menge analoger Regler, die einzeln kalibriert werden müssten, heißt es bei Asahi. Bei USB2 könne man sich mit universellen Einstellungen begnügen, die für jedes Gerät funktionieren, aber bei USB3 und anderen Protokollen mit höherer Geschwindigkeit funktioniert dies nicht, heißt es weiter.

Eine weitere Baustelle sei die Audio-Unterstützung.  Im Bericht heißt es dazu: „Was ist mit den Lautsprechern, fragen Sie sich? Wir hören Sie! Seit Monaten haben wir funktionierende Lautsprechertreiber, aber wir haben sie aus gutem Grund nicht freigeschaltet: weil wir den starken Verdacht hatten, dass man ohne komplexere Lautstärkebegrenzungen und Sicherheitssysteme seine Lautsprecher zerstören könnte.“

Der Beitrag Berichten zum Fortschritt von Asahi Linux erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Windows Subsystem für Linux offiziell im Windows-Store

24. November 2022 um 10:07

Das Windows Subsystem für Linux (WSL) im Microsoft Store hat sein “Preview”-Label verloren und wird der nun veröffentlichten neuen Version allgemein verfügbar, teilt Microsoft mit. Die Store-Version von WSL werde nun auch zur Standardversion für neue Benutzer, die “wsl –install” ausführen, heißt es weiter.

Für bestehende Benutzer sei ein einfaches Upgrade durch wsl –update möglich, teilt Microsoft weiter mit. Wer die Store-Version der WSL verwende, erhalten WSL-Updates auch schneller als früher, als das WSL noch eine Windows-Komponente gewesen sei, erläutert Microsoft.

Auf Wunsch der WSL-Community sei WSL im Store neben Windows 11 nun auch unter Windows 10 verfügbar. Damit könnten auch Windows 10-Nutzer die neuen WSL-Funktionen nutzen, einschließlich “systemd” und Linux-GUI-App-Unterstützung.

Craig Loewen, Program Manager bei der Windows Developer Platform beschreibt die künftigen Versionen von WSL so: Da WSL 2 der Standard-Distributionstyp ist und die Store-Version von WSL der Standard-Installationsort ist, können Sie einfach sagen: WSL ist eine App im Microsoft Store, mit der Sie ein echtes Linux ausführen können, das sich direkt in Windows integriert.

Um die neueste Version von WSL installieren zu können, muss auch Windows auf dem neuesten Stand sein, schreibt Craig Loewen. In seinem ausführlichen Blogpost sind die Details und Voraussetzungen genannt.

Der Beitrag Windows Subsystem für Linux offiziell im Windows-Store erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Neuer Tor Browser für Android, Linux, Windows und macOS

24. November 2022 um 08:03
Von: jdo

Nachdem gestern eine neue Tails-Version mit einem neuen Tool für die Bereinigung von Metadaten veröffentlicht wurde, gibt es nun auch die offizielle Ankündigung für neue Versionen des Tor Browsers. Für Linux, Windows und macOS wurde Tor Browser 11.5.8 veröffentlicht und für Android sofort mit einer 11.5.9 nachgelegt, um einen Bug zu bereinigen. Genauer gesagt ging es darum, dass Version 11.5.8 für Android Googles Anforderungen an das API nicht erfüllten. Bei Tor Browser 11.5.8 wurden Sicherheitsupdates von Firefox ESR 102.5 auf […]

Der Beitrag Neuer Tor Browser für Android, Linux, Windows und macOS ist von bitblokes.de.

Tails 5.7 mit Metadaten-Reiniger ist verfügbar

23. November 2022 um 07:49
Von: jdo

Eine Neuerung in Tails 5.7 ist Metadata Cleaner. Es ist ein Tool, mit dem sich Metadaten aus Dateien löschen lassen. Als das Team in Tails 4.0 auf MAT 0.8.0 umgestellt hatten, ging dabei die grafische Oberfläche verloren. Das Tool war nur noch über das Kontextmenü des Dateibrowsers zugänglich. Tails-Neulinge lernten damit nur schwer, wie sie ihre Dateien bereinigen können. Das Tool Metadata Cleaner löst das Problem, indem es eine einfache und benutzerfreundliche grafische Oberfläche zum Entfernen von Metadaten bietet. Metadata […]

Der Beitrag Tails 5.7 mit Metadaten-Reiniger ist verfügbar ist von bitblokes.de.

Vielversprechend: CachyOS mit KDE Plasma

22. November 2022 um 09:23

Arch Linux ist eine beliebte Basis, um weitere Distributionen davon abzuleiten. der neueste Zugang ist das vielversprechend auftretende CachyOS.

Quelle

GIMP ist 27 – Happy Birthday!

22. November 2022 um 07:39
Von: jdo

Am 21. November 2022 hat das GNU Image Manipulation Program (GIMP) seinen 27. Geburtstag gefeiert. Die erste Version wurde am 21.11.1995 angekündigt. Zur Feier des Tages hat Aryeom (von ZeMarmot) eine schicke Illustration gezeichnet – natürlich mit GIMP und unter der Lizenz Creative Commons by-sa 4.0-Lizenz. GIMP ist zu mehr als 90 % in 27 der 84 Sprachen übersetzt, die derzeit unterstützt werden! Das Programm wird oft auch als Photoshop für Linux bezeichnet, was aber nicht ganz stimmt. Dennoch ist […]

Der Beitrag GIMP ist 27 – Happy Birthday! ist von bitblokes.de.

Cinnamon 5.6 ist fertig

21. November 2022 um 12:06

Die Entwickler der beliebten Linux Distribution haben die fertige Version vom hauseigenen Cinnamon Desktop 5.6 veröffentlicht. Damit ist die große Hürde vor der Veröffentlichung von Linux Mint 21.1 „Vera“ genommen. Dies stellt noch keine Veröffentlichung von Linux Mint 21.1 dar, sondern lediglich, dass Cinnamon 5.6 fertig entwickelt ist. Erwartet wird Linux Mint 21.1 rundum Weihnachten...

Der Beitrag Cinnamon 5.6 ist fertig erschien zuerst auf MichlFranken.

AlmaLinux OS 9.1 folgt auf Red Hat Enterprise Linux

21. November 2022 um 11:16

AlmaLinux OS schließt die Lücke, die der Wegfall von CentOS als stabiler Nachbau von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) aufgetan hat. Jetzt ist AlmaLinux OS 9.1 erschienen, das auf das jüngst veröffentlichte RHEL 9.1 aufbaut.

Das unter dem Codename Lime Lynx veröffentlichte AlmaLinus OS 9.1 nutzt den Quellcode von RHEL 9.1 und baut auf den Kernel 5.14.0-162.6.1.el9_1. Das Projekt hat mit PHP 8.1, Ruby 3.1 und Node.js 18 neue Modul-Streams eingeführt. Den Modul-Stream von Apache haben die Macher auf die Apache HTTP Server Version 2.4.53 aktualisiert.

Zu den Kompiler-Updates zählen das GCC Toolset 12, das LLVM Toolset 14.0.6, das Rust Toolset 1.62 und das Go Toolset 1.18. AlmaLinux unterstützt die Plattformen x86_64, Aarch64, PPC64le und S390x. Die Release Notes zählen die Weiteren Änderungen und Neuerungen auf.

Der Beitrag AlmaLinux OS 9.1 folgt auf Red Hat Enterprise Linux erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Unerwartet: wattOS R12

21. November 2022 um 10:22

Die Distribution wattOS ist eine leichtgewichtige Alternative zu Debian 11. Nach einer längeren Pause erschien jetzt wattOS R12.

Quelle

VirtualBox 7.0.4 mit anfänglicher Unterstützung für Red Hat 9.2 & SLES 15.4

21. November 2022 um 07:09
Von: jdo

Die Virtualisierungslösung VirtualBox 7.0.4 ist eine Wartungs-Version, die diverse Fixes mit sich bringt. Es wurde aber auch Unterstützung von Nested Paging für Nested Virtualisierung hinzugefügt (das gilt nur für Intel-Hosts). Speziell für Linux sehen die Änderungen wie folgt aus: Für macOS und Windows sind ebenfalls Korrekturen und Verbesserungen eingeflossen. Beim GUI gibt es in den globalen Einstellungen eine Option (unter Anzeige), um die Schriftgröße der Benutzeroberfläche zu ändern. Das ist ziemlich angenehm auf kleineren Bildschirmen mit hoher Auflösung. Du findest […]

Der Beitrag VirtualBox 7.0.4 mit anfänglicher Unterstützung für Red Hat 9.2 & SLES 15.4 ist von bitblokes.de.

Nextcloud-Upgrade mit Hindernissen

20. November 2022 um 15:34

Gestern bekam ich den Hinweis, dass meine Nextcloud nun bereit für das Upgrade auf Nextcloud 25.0.1 wäre. Ich hatte schon die Vorahnung, es könnte Probleme geben die Version 24.0.7 auf die aktuellste Version anzuheben. Also habe ich mich nicht sofort an die Aktualisierung gewagt.

Das Upgrade über die Weboberfläche

Heute dann konnte ich das Ganze in Ruhe angehen. Ich habe das Upgrade via Webinterface angestoßen, mit dem Ergebnis, dass meine Cloud währenddessen irgendwann nicht mehr zu erreichen war. Es kam natürlich etwas Frust auf, aber ich wusste auch, dass die Chancen gut standen das Upgrade via CLI abzuschließen bzw. neu starten zu können.

Upgrade über das Terminal

Das Upgrade über das Terminal lief dann eigentlich sauber durch. Zum Schluss wurde ich wie gewohnt gefragt, ob der Wartungsmodus wieder deaktiviert werden soll, was ich natürlich bestätigte. Leider befand sich aber die Nextcloud via Web noch immer im Wartungsmodus. Also wechselte ich zurück in Terminal und schaltete den Wartungsmodus noch einmal ein und wieder aus. Das änderte jedoch nichts an der Situation. Die Nextcloud ließ sich so nicht aus dem Wartungsmodus heraus holen.

Nach einem Reboot hingegen, konnte ich mich wieder in meine Cloud einloggen. Hier erhielt ich jedoch folgende Fehlermeldung.

In der Datenbank fehlen einige Indizes. Auf Grund der Tatsache, dass das Hinzufügen von Indizes in großen Tabellen einige Zeit in Anspruch nehmen kann, wurden diese nicht automatisch erzeugt. Durch das Ausführen von „occ db:add-missing-indices“ können die fehlenden Indizes manuell hinzugefügt werden, während die Instanz weiter läuft. Nachdem die Indizes hinzugefügt wurden, sind Anfragen auf die Tabellen normalerweise schneller.

  • Fehlender Index „preferences_app_key“ in der Tabelle „oc_preferences“.

Ein fehlender Index musste noch der Datenbank hinzugefügt werden, damit das System wieder ohne Beanstandungen lief.

Nextcloud 25

Die Lösung

Man wechselt einfach in das Nextcloud-Verzeichnis

cd /var/www/html/nextcloud

und fügt mit folgender Eingabe die fehlenden Indizes hinzu:

sudo -u www-data php occ db:add-missing-indices

Am Ende wurden alle Überprüfungen bestanden und mich erwartete die neue Nextcloud-Version 25 auf die ich mich schon gefreut hatte.  

Überprüfungen bestanden

Fedora 37 Workstation – Ein Sprung nach vorne

18. November 2022 um 16:30

Servus und willkommen zurück. Mein Name ich Michael und in diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf die neue Fedora 37 Version. Warum diese Ausgabe in meinen Augen ein Sprung nach vorne darstellt, all das gehen wir jetzt durch. Bleibt dran. Das ist Fedora Fedora leistet im Red Hat Kosmos einen durchaus wichtigen Beitrag. Zwar...

Der Beitrag Fedora 37 Workstation – Ein Sprung nach vorne erschien zuerst auf MichlFranken.

❌