🔒
Es gibt neue verfügbare Artikel. Klicken Sie, um die Seite zu aktualisieren.
Heute — 08. August 2022Haupt-Feeds

Rsync: Angreifer erlangt Zugriff auf betroffene Systeme

08. August 2022 um 10:49

Rsync ist sowohl ein Netzwerkprotokoll als auch ein beliebtes Programm zur Synchronisation von Dateien. Die Synchronisation läuft dabei nur unidirektional ab. Eine Sicherheitslücke in dem rsync-Client hat zur Folge, dass ein Angreifer Dateien im Zielverzeichnis des Clients überschreiben kann. Der Angreifer kann diese Schwachstelle auch ausnutzen, um Kontrolle über das System zu übernehmen. Hierzu kann er beispielsweise einen SSH-Schlüssel in die
.ssh/authorized_keys-Datei kopieren, um dann via SSH auf das System zuzugreifen.

Die Ursache des Problems besteht darin, dass der rsync-Client die Angaben des Servers nicht ordentlich kontrolliert. Der Programmierfehler tritt in der do_server_recv()-Funktion auf.

Betroffen sind die Versionen vor rsync 3.2.5.

Der Beitrag Rsync: Angreifer erlangt Zugriff auf betroffene Systeme erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Opensuse soll ReiserFS entfernen

08. August 2022 um 10:22

Der Suse-Entwicklungsleiter Jeff Mahoney hat in der Opensuse Factory-Liste vorgeschlagen, ReiserFS nicht länger mit Opensuse Tumbleweed auszuliefern. Das Dateisystem sei seit Jahren nicht gepflegt worden und es ermangele ihm an vielen modernen Funktionen.

Mahoney, der Maintainer des ReiserFS-Usperspace-Uploads ist, schlägt vor, die Reiserfs-Pakete sofort aus Tumbleweed zu entfernen und parallel dazu die Folgen zu beheben, die durch das Entfernen von libreiserfscore verursacht werden. Auch die Deaktivierung der Kernel-Implementierung solle sofort erfolgen.

Da es Nutzer gebe, die Reiserfs-Dateisysteme auf ihren Festplatten haben würde er, sofern sie aktiv genutzt werden, ernsthaft dazu raten, auf ein aktiv gepflegtes System zu migrieren, schreibt Mahoney.  Sollten diese Festplatten nur zu Archivierungszwecken im Regal liegen, werde GRUB mit einem Fuse-Frontend für alle seine Dateisystemtreiber, einschließlich Reiserfs, ausgeliefert. Das sei dann zwar nicht schnell, reiche aber für den Datenzugriff.

Mahoney weist auch darauf hin, das ReiserFS im Jahr 2025 auch aus dem Upstream-Kernel entfernt werden soll, wie diesem Beitrag in der Kernel-Mailingliste zu entnehmen sei.

Der Beitrag Opensuse soll ReiserFS entfernen erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Lyrics mit Sunamu

08. August 2022 um 10:00

Mo, 8. August 2022, Ralf Hersel

Viele Musikplayer können die Songtexte von Musikstücken anzeigen, meist mithilfe eines Plug-ins. Eine Anwendung, die sich nur auf Lyrics und die Steuerung von Musik spezialisiert hat, ist das Programm Sunamu von Naomi Calabretta. Dabei handelt es sich um eine Electron-App, die unter der Mozilla Public License Version 2.0 erschienen ist.

Die Anwendung ist kein Musik-Player, sondern unterstützt gängige Multimedia-Programme wie VLC, Rhythmbox, MPV und viele andere. Sunamu gibt es in diversen Paketformaten: deb, rpm, pacman, Windows-exe, AppImage. Es spielt keine Rolle, ob man zuerst ein Musikstück mit einem der unterstützten Player startet, oder zuerst Sunamu startet. Über eine Konfigurationsdatei kann das Aussehen und Verhalten der Anwendung ein vielen Einzelheiten beeinflusst werden.

Alsdann sieht man die üblichen Player-Controls (siehe unten im Screenshot), sowie Interpret/Titel und den Songtext im Karaoke-Modus. Dabei werden laufend die gerade abgespielten Textzeilen angezeigt. Besonders schön sieht Sunamu im Vollbild-Modus aus, da das Hintergrundbild beim halbtransparenten Sunamu-Fenster durchscheint.

Quelle: https://github.com/NyaomiDEV/Sunamu

Dreamworks macht Renderer Moonray zu Open Source

08. August 2022 um 09:57

Dreamworks Animation hat angekündigt den bislang proprietären in der Produktion eingesetzten Renderer MoonRay noch in diesem Jahr als Open-Source-Software zu veröffentlichen. MoonRay gilt als moderner Raytracing-Renderer.

Dreamworks hat mit der Render-Engine bereits Filme wie Drachenzähmen leicht gemacht, Die Croods: Ein neues Zeitalter, The Bad Guys und dem kommenden Puss In Boots gerendert. Die Moonray-Engine baut auf der Monte-Carlo-Integration auf. Dreamworks Animation zufolge kann Moonray eine breite Palette von Bildern liefern, von fotorealistisch bis stark stilisiert. MoonRay basiere auf einer hochmodernen, hochskalierbaren Architektur. Zusätzliche Leistungsmerkmale seien etwa die Unterstützung für verteiltes Rendering.

DreamWorks beabsichtigt, MoonRay unter der Apache 2.0 Lizenz zur Verfügung zu stellen ohne einen exakten Termin. Weitere Informationen und Updates werden unter OpenMoonRay.org verfügbar sein, teilt das Unternehmen mit.

Der Beitrag Dreamworks macht Renderer Moonray zu Open Source erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Rescuezilla 2.4 mit Ubuntu 22.04 als Basis

08. August 2022 um 09:19
Von: jdo

Was Rescuezilla ist, lässt der Name bereits vermuten. Bei der neuesten Version, Rescuezilla 2.4, wurde die Basis von Ubuntu 21.10 auf Ubuntu 22.04 LTS aktualisiert. Damit wird neue Hardware unterstützt. Weiterhin benutzt die spezielle Linux-Distribution die aktuelle Version von partclone (0.3.20). AN dieser Stelle wird nicht das Paket aus den Repositories benutzt, sondern der Quellcode. Damit wird ein Fehler verhindert, der im Zusammenhang mit komprimierten BTRFS-Dateisystemen steht. Es wurde außerdem auf Firefox umgestellt, der aus Mozillas Team PPA-Repository kommt. Das […]

Der Beitrag Rescuezilla 2.4 mit Ubuntu 22.04 als Basis ist von bitblokes.de.

iX-Workshop: Systemdeployment und -automatisierung mit Ansible

08. August 2022 um 08:00
Online-Workshop: Systemdeployment, -anagement und -automatisierung mit Ansible

Linux-Admins lernen in diesem interaktiven Onlinekurs an praktischen Beispielen, wie sie ihre IT-Infrastruktur effizient verwalten. Frühbucherrabatt bis 22.8.

Slax: Zurück zu den Wurzeln

08. August 2022 um 07:29

Die minimale Linux-Live-Distribution Slax kehrt zu ihren Wurzeln zurück. Das letzte Woche erschienene Slax 15 setzt auf das im Februar veröffentlichte Slackware 15 auf.

Quelle

Gestern — 07. August 2022Haupt-Feeds

Alternative zu Windows?: Hast du Linux mal ausprobiert und wie war so die Erfahrung?

07. August 2022 um 12:30

Habt ihr Linux respektive eine der darauf basierenden Linux-Distributionen schon mal ausprobiert und wenn ja, wie waren eure Erfahrungen damit? Können Open Source und der freie Betriebssystemkernel eine echte Alternative zu den aktuellen Ausgaben von Windows sein oder eher doch nicht? Wie sieht das die ComputerBase-Community?

(g+) Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

07. August 2022 um 09:00
Von: Golem.de
Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug. (Linux, IBM)

Missing Link: Über Digitalisierung des Gesundheitswesens und den Pandemie-Herbst

07. August 2022 um 08:05
Businessman,Showing,Glow,Technology,Screen,Floating,From,Hi-tech,Watch

Nicolai Savaskan, bis vor Kurzem Leiter des Gesundheitsamts Neukölln, über Vorbereitungen auf den Pandemie-Herbst, das digitale Meldewesen und Open Source.

Ältere BeiträgeHaupt-Feeds

Thunderbird 102.1.1 veröffentlicht

06. August 2022 um 22:48

Die MZLA Technologies Corporation hat mit Thunderbird 102.1.1 ein Update außer der Reihe für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht. Dieses behebt eine ganze Reihe von Fehlern.

Neuerungen von Thunderbird 102.1.1

Mit dem Update auf Thunderbird 102.1.1 hat die MZLA Technologies Corporation ein Update für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht und behebt damit eine größere Anzahl von Problemen, welche sich in den Release Notes (engl.) nachlesen lassen.

Updates für Nutzer von Thunderbird 91 auf Thunderbird 102.1.1 sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht aktiv.

Der Beitrag Thunderbird 102.1.1 veröffentlicht erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Raytracing: Dreamworks macht Moonray-Renderer Open Source

06. August 2022 um 12:30
Von: Golem.de
Die Raytracing-Engine kommt in Animationsfilmen wie Drachenzähmen leicht gemacht 3, Die Croods: Alles auf Anfang und Die Gangster Gang zum Einsatz. (Open Source, Applikationen)

Ubuntu Unity 22.04.1 LTS: Derivat erhält ersten „neuen“ alten Desktop seit 6 Jahren

06. August 2022 um 11:06

Ubuntu Unity, ein inoffizielles Derivat der populären Distribution Ubuntu des britischen Linux-Distributors Canonical, ist jetzt in der Version 22.04.1 LTS mit dem „neuen“ alten Desktop Unity 7.6 erschienen. Basierend auf dem bekannten Unterbau kommt das neueste Unity anstelle von Gnome 42 als Desktop zum Einsatz.

Umfrage: Was haltet ihr von alternativen Paketsystemen?

06. August 2022 um 10:06

Sind die auf dem Vormarsch befindlichen und viel diskutierten alternativen Paketsysteme eine Bereicherung für Linux oder nicht?

Quelle

Upgrade auf Linux Mint 21 Vanessa möglich – so geht’s

06. August 2022 um 09:48
Von: jdo

Wer auf Linux Mint 21 Vanessa upgraden will, kann das ab sofort tun – von Linux Mint 20.3. Linux MInt 21 wurde vor kurzer Zeit veröffentlicht und die Linux-Distribution bietet viele neue Funktionen. Es gibt ein neues Upgrade-Tool, mit dem Du von Linux Mint 20.3 auf 21 upgraden kannst. Das funktioniert eigentlich ziemlich einfach, wenn Du das System nicht modifiziert hast. Ich komme später dazu zurück. Zunächst verrate ich Dir, wie Du das von Linux Mint 20.3 auf Linux Mint […]

Der Beitrag Upgrade auf Linux Mint 21 Vanessa möglich – so geht’s ist von bitblokes.de.

Zum Wochenende: Softwarefreiheit in Schule und Betrieb erkämpfen

05. August 2022 um 17:00

Fr, 5. August 2022, Lian Begett

Es gibt heutzutage viele gute Gründe, Aktivist zu sein. Im Vergleich zu Themen wie Klimawandel, Krieg und sozialer Ungerechtigkeit aber wirkt die Softwarefreiheit nur wie ein guter Zweck mit niedrigerer Priorität. Kein Wunder, schliesslich sind diese anderen Themenbereiche viel präsenter in unserem Alltag, und tragen viel erfahrbarere, gravierendere und globale Konsequenzen mit sich.

Meine Sichtweise darauf hat sich aber - wie so vieles - mit der Covid-19-Pandemie geändert; und einige Monate später gründete ich so eine Streit- und Arbeitsgruppe für freie Software an meiner Universität. Was hat sich denn getan? Ein Plädoyer für die Notwendigkeit der Selbstorganisation von Beschäftigten, Studierenden und allen anderen.

Weiterlesen

Linux Mint 21 Vanessa – Testbericht

05. August 2022 um 16:00

Mit Linux Mint 21 wird eine neue LTS Serie der beliebten Desktop Linux Distribution auf Basis von Ubuntu 22.04 LTS eingeläutet. Zusammen mit Linux Mint 21 debütiert Cinnamon 5.4 auf dem hauseigenen Parkett. Alles, was Ihr über Linux Mint 21 wissen müsst, gibt’s jetzt im Bericht. Bleibt dran. Das ist Linux Mint Linux Mint baut...

Der Beitrag Linux Mint 21 Vanessa – Testbericht erschien zuerst auf MichlFranken.

Linux-Distros für alte Rechner

05. August 2022 um 15:30

Fr, 5. August 2022, Murgo

Älteren Rechnern, lässt mit speziellen Ressourcen sparenden Linux-Distributionen manchmal noch ein zweites Leben einhauchen. Im Folgenden stelle ich einige Distributionen vor, die auch auf betagter Hardware noch angenehm laufen.

Linux Mint XFCE

Die weniger bekannte XFCE-Edition von Linux Mint läuft auch auf älteren Rechnern noch gut, verzichtet dabei aber nicht auf die praktischen Funktionen und Extras, die man von den anderen Linux Mint Editionen kennt.

Vorteile:

  • Einsteigerfreundliche Distribution
  • Viele Funktionen und Extras

Weiterlesen

Despotism 3k kostenfrei bei Steam

05. August 2022 um 10:50

Fr, 5. August 2022, Lioh Möller

Zwar handelt es sich bei dem Spiel Despotism 3k nicht um Freie Software, lustig ist es dennoch allemal. Zumindest, sofern man schwarzen Humor mag.

In einer utopischen Zukunft wurde die Menschheit einer KI unterworfen. Glücklicherweise steht der Spieler auf der Seite der Gewinner und hat die Aufgabe, Menschen für seine Zwecke auszubeuten. Ziel ist es, Strom zu gewinnen und das eigene Imperium auszuweiten.

Dabei geht es zum Teil recht makaber zu, denn man muss dafür sorgen, dass die Menschen nicht an Erschöpfung oder Hunger zugrunde gehen.

Wer Rouge-lite (beinahe Rouge-like) Spiele mit Ressourcenmanagement mag, sollte die Gelegenheit nutzen, denn bis zum 11. August ist das Game noch kostenfrei über Steam erhältlich.

Danke Holarse für den Tipp.

Steam-Link: https://store.steampowered.com/app/699920/Despotism_3k/

Threema veröffentlicht Google-freie Open-Source-Version

05. August 2022 um 10:43

Den Messenger Threema gibt es nun in einer Libre-Variante, bei der jede Zeile Code eingesehen und die App über F-Droid bezogen werden kann.

Mit Threema Libre gibt es den Schweizer Messenger Threema nun in einer Variante, die komplett auf Open-Source-Software setzt. Diese kann über den alternativen App Store F-Droid bezogen werden.

“In Threema Libre gibt es keine einzige Zeile Code, die eine proprietäre Softwarebibliothek von Google oder anderen Drittanbietern voraussetzt”, erklärt Threema in einem Blogeintrag. So komme beispielsweise zur Benachrichtigung ausschließlich Threema Push zum Einsatz, und ein Fallback auf Googles Push-Dienst sei von vornherein unmöglich.

Um Threema Libre zu installieren, muss ein F-Droid-Client auf dem Smartphone vorhanden sein, dem Threemas F-Droid-Repository hinzugefügt werden muss. Eine entsprechende URL sowie einen QR-Code zum Scannen sind in einem FAQ-Beitrag auf der Threema-Webseite zu finden. Bei Threema Libre handelt es sich um eine eigenständige App, die zusätzlich zu dem normalen Threema-Client installiert werden kann. Um die Messenger-Apps zu nutzen, muss eine Lizenz für einmalig 5 Euro erworben werden.

Der komplette Code von Threema Libre ist öffentlich einsehbar. Dass die von Threema verteilten Pakete auch dem veröffentlichten Code entsprechen, soll mittels Reproducible Builds überprüft werden können.

Anfang des Jahres wurde bereits Threema Push in den Messenger integriert. Dabei handelt es sich um eine Threema-eigene Alternative zu Googles Push-Dienst, über den standardmäßig Push-Benachrichtigungen, beispielsweise bei neuen Nachrichten, versendet werden. Inhalte werden über Googles Push-Dienst jedoch nicht übertragen, wie Threema betont. Mit Threema Push soll es möglich sein, den Messenger “ohne Google-Dienste zu verwenden und dabei die volle Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit beizubehalten.”

Auch vor der Einführung von Threema Push war es bereits möglich, den Messenger auf einem Google-freien Smartphone zu verwenden. Um neue Nachrichten zu erhalten, kontaktiert der Messenger dafür in regelmäßigen Abständen den Server (Polling). Dabei kann es jedoch zu Verzögerungen bei der Zustellung kommen, wenn die App im Hintergrund läuft. Zudem ist ein höherer Akku-Verbrauch möglich.

Der Beitrag Threema veröffentlicht Google-freie Open-Source-Version erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Canonical verschiebt Release von Ubuntu 22.04.1

05. August 2022 um 10:42

Wegen eines in letzter Minute entdeckten Fehlers hat Canonical den Start vonUbuntu 22.04.1 um eine Woche auf 11. August verschoben.

Gegen Ende des Testprozesses sei ein Fehler entdeckt worden, der nur Installationen mit dem Ubiquity-Installationsprogramm und der “OEM-Installationsprogramm”-Konfiguration betroffen habe, teilt Canonical mit.

Bei diesen Installationen hätten die Nutzer nicht mehr auf die vorinstallierten Snaps zugreifen können, heißt es zum Fehler weiter.

Der Fehler sei zwar von begrenztem, Ausmaß, so Canonical, der Schwerpunkt dieses Point-Update habe aber Stabilität gelegen, daher habe man beschlossen, die Veröffentlichung des 22.04.1-Images zu verschieben, anstatt einen Hotfix herauszugeben.

Die aktuellen Benutzer von Ubuntu 22.04 und alle, die 22.04 von einem aktuell verfügbaren Image installieren, seien von diesem Fehler nicht betroffen, er trete nur bei Neuinstallationen auf, die den OEM-Installationsmodus von Ubiquity und die Release Candidate Images für 22.04.1 verwenden, teilt Canonical weiter mit.

Der Beitrag Canonical verschiebt Release von Ubuntu 22.04.1 erschien zuerst auf Linux-Magazin.

iX-Intensiv-Workshop: In fünf Tagen zum Linux-Server-Admin

05. August 2022 um 10:30
Linux-Server administrieren: Intensiv-Workshop der iX

Linux-Server erfolgreich aufsetzen und verwalten. Kurs für Windows-Admins und Quereinsteiger mit guten EDV-Kenntnissen. Restplätze verfügbar.

Linux: Wieder Kernel-Diskussionen zu Subsystem für KI-Beschleuniger

05. August 2022 um 10:15
Von: Golem.de
Auch dreieinhalb Jahre nach ersten Streits will eine Intel-Tochter weiter Sonderregelungen für KI-Beschleuniger in Linux. Das GPU-Team ist dagegen. (Linux-Kernel, Grafikhardware)
❌