🔒
Es gibt neue verfügbare Artikel. Klicken Sie, um die Seite zu aktualisieren.
Gestern — 27. September 2022GNU/Linux.ch

Programmierwettbewerb: Wer liefert am schnellsten?

27. September 2022 um 12:45

Di, 27. September 2022, Lioh Möller

In der Podcast-Folge GLN025 ging es unter anderem darum, welche Linux-Distribution am schnellsten Paketaktualisierungen liefert. Eine abschliessende Antwort konnten wir bisher nicht finden, daher seid nun ihr gefragt.

Im aktuellen Programmierwettbewerb sollt ihr ermitteln, welche Distribution Updates von definierten Paketen zuerst den Nutzern zur Verfügung stellt.

Dazu können beliebige Online-Quellen angezapft werden, sei es die Paketdatenbanken der Projekte, wie bei Debian GNU/Linux, oder zentrale Anlaufstellen wie Repology. Je mehr Distributionen ihr vergleicht, desto besser.

Die Namen der Pakete können entweder als Parameter oder in Form einer Liste angegeben werden. Bedenkt dabei bitte, dass ein Paket je nach Distribution unterschiedlich heissen kann.

Für den Anfang haben wir euch eine kleine Liste der zu ermittelnden Versionen für die folgenden Pakete erstellt:

  • Firefox
  • Thunderbird
  • LibreOffice
  • Inkscape
  • Mesa

Paketformate, welche sich distributionsunabhängig nutzen lassen, wie beispielsweise Flatpak, sollten nur gewertet werden, wenn es sich dabei um das Hauptpaketformat der Distribution handelt. Ein Beispiel wäre Snap bei Ubuntu, da das Projekt einen grossen Teil aktueller Pakete nur noch in diesem Format bereitstellt.

Beachtet bitte, dass es primär um Programmaktualisierungen handeln muss und nicht um Sicherheitsupdates. Sollte beispielsweise Debian GNU/Linux für die ESR Version von Firefox schnell Sicherheitsupdates liefern, beinhaltet die Distribution dennoch nicht die aktuellste Version des Browsers. Im konkreten Falle, würde es daher nur sinnvoll sein, den Unstable-Zweig zum Vergleich heranzuziehen.

Die Wahl der Programmiersprache ist euch überlassen, für uns zählt lediglich das Ergebnis. Auch Scriptsprachen sind möglich.

Wie bereits im Podcast angesprochen, erwartet den Gewinner dieses Mal ein toller Preis, in der Form eines PinePhones.

Bewertet wird primär die Akkuratheit der Ergebnisse und erst sekundär die Qualität des Programmcodes. Was nicht heissen soll, dass ihr schludern sollt ;)

Einsendeschluss ist der 27. Oktober um 20.00.

Raspberry streamt Musik an Lautsprecher

27. September 2022 um 11:00

Di, 27. September 2022, Ralf Hersel

Für diesen Artikel fiel es mir schwer, einen passenden Titel zu finden. Bei GNU/Linux.ch habe ich schon viele Artikel über das Verwalten und Abspielen von Musik geschrieben. Das fing bei der vierteiligen Serie Raspi als NAS und Musikmaschine an, ging weiter mit YouPlay, den MPD-Clients ncmpcpp und Ymuse, sowie der Anleitung Musik im Terminal und findet seine Fortsetzung in diesem Beitrag. Der Titel könnte auch lauten: "Wie streamt man Musik im Server-Terminal (Raspi) an direkt angeschlossene Lautsprecher?"

Bevor ihr weiterlest, solltet ihr die Umgebung und den Anwendungsfall kennen:

  • Ihr habt eine eigene lokale Musiksammlung oder möchtet Musik aus dem Internet streamen.
  • Ihr verwendet den Music Player Daemon (MPD) oder möchtet Musik aus dem Internet streamen.
  • Euer Musik-Server (z.B. Raspberry Pi) ist direkt (Line oder USB) mit der Audio-Anlage.
  • Die Musikwiedergabe soll auf dem Server gesteuert werden (kein Smartphone- oder Notebook-Client)

Wie ihr seht, sind die Rahmenbedingungen ziemlich speziell. Hier kommt die Lösung:

Weiterlesen

Serie - Strukturierte Notizen: Bordmittel

27. September 2022 um 09:00

Di, 27. September 2022, Ralf Hersel

In der Serie über Note-taking Apps haben wir bisher Schwergewichte (Trilium), altbekannte Lösungen (Emacs) und populäre Anwendungen (Logseq) gesehen. Was noch fehlt, ist eine Minimal-Lösung, die ganz ohne eine Anwendung auskommt. Das GNU/Linux-Terminal bietet so viel, warum nicht auch eine Lösung, um Notizen zu organisieren?

Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit diesem Anwendungsfall, weil er für viele Menschen relevant ist. Der älteste Eintrag in meinem ZIM stammt aus dem Jahr 2015. Ich kam aber beschwören, dass ich Notizen in strukturierter Form mindestens seit 2009 erfasse. Das war das Jahr, in dem ich die Anwendung UniTree geschrieben habe. 2012 habe ich die vereinfachte Version namens Nota erstellt. Beide Apps habe ich über viele Jahre für diesen Anwendungsfall eingesetzt. Mein ZIM-Eintrag von 2015 trägt die Überschrift: Notizen im CLI.

Weiterlesen

Ältere BeiträgeGNU/Linux.ch

Umfragen #38: Hashtags im Fediverse

26. September 2022 um 18:40

Mo, 26. September 2022, Marco

Bei der letzten Umfrage ging es darum, ob ihr gebrauchte Hardware (Rechner, Smartphones etc.) verwendet oder immer neue Hardware kauft. Die aktuelle Umfrage schränkt die Zielgruppe – wenn man es so nennen möchte – sicherlich etwas ein, denn es geht darum, ob ihr im Fediverse Hashtags verwendet.

Zunächst einmal zu der letzten Umfrage: Im Fediverse haben 252 Personen an der Umfrage teilgenommen. Zusätzlich zu den Antworten aus dem Fediverse wurden direkt beim Artikel mehrere Kommentare verfasst. Nachfolgend die Aufteilung der Antworten aus dem Fediverse:

Weiterlesen

Arch entfernt Python 2

26. September 2022 um 11:00

Mo, 26. September 2022, Ralf Hersel

Wie das Linux-Arch-Team am vergangenen Freitag mitteilte, wird Python 2 aus der Distribution entfernt. Diese Massnahme ist lange überfällig, da Python 2 seit zweieinhalb Jahren keine Updates mehr erhält. Bereits im Jahr 2008 hatte die Python-Foundation angekündigt, dass Python 2 im Jahr 2015 nicht mehr unterstützt werden sollte.

Dieser Termin wurde jedoch auf 2020 verlängert, weil viele Projekte diese Ankündigung ignoriert hatten. Dazu schreibt Jelle van der Waa vom Arch-Team:

Python 2 hat im Januar 2020 das Ende seiner Lebensdauer erreicht. Seitdem haben wir aktiv die Anzahl der Projekte reduziert, die von python2 in unseren Repositories abhängig sind, und wir waren schliesslich in der Lage, es aus unserer Distribution zu entfernen. Wenn Sie Python 2 noch auf Ihrem System installiert haben, sollten Sie es und alle Python2-Pakete entfernen.

Wenn Sie das Python2-Paket noch benötigen, können Sie es behalten, aber bitte beachten Sie, dass es keine Sicherheitsupdates geben wird. Wenn Sie ein gepatchtes Paket benötigen, konsultieren Sie bitte das AUR oder verwenden Sie ein inoffizielles Benutzer-Repository.

Tatsächlich gibt es noch viele Anwendungen und Module, die Python 2 verwenden. Ein Beispiel ist das wichtige Resynthesizer-Plugin für Gimp, mit dem man den Vordergrund durch den Hintergrund ersetzen kann. Dieses Plugin basiert auf Python 2. Da dieses aus dem AUR kommt, muss man sich vorerst keine Sorgen machen.

Quelle: https://archlinux.org/news/removing-python2-from-the-repositories/

Serie - Fediverse-Dienste: Misskey

26. September 2022 um 10:00

Mo, 26. September 2022, ybaumy

Misskey ist wie Mastodon und Pleroma ebenfalls eine Micro-Blogging Plattform. Entwickelt und entstanden ist die Plattform in Japan, was sich immer noch an den englischen Übersetzungen auf der Homepage Misskey-Hub widerspiegelt. Das Projekt ist ebenfalls auf Github zu finden. Auch hier sind viele Issues in Japanisch. DeepL schafft hier Abhilfe bei Übersetzungen.

Das mag auf den ersten Blick Nutzerinnen und Administratorinnen abschrecken.

In Europa ist Misskey immer noch eher unbekannt, da der Platzhirsch Mastodon, hier vor allem durch grosse Instanzen, den Blick bei Endusern für Alternativen versperrt. Auch Misskey kommuniziert über das Activity-Pub Protokoll und ist somit in der Lage mit Mastodon, Pleroma, Pixelfed, Peertube, Writefreely, Friedica und Co. zu kommunizieren.

Auf den ersten Blick erschien mir das Interface sehr ungewohnt und überladen mit neuen Funktionen.


Die Features im Einzelnen

Hier eine Übersicht der wichtigsten Features.

Die Entwicklerinnen von Misskey verfolgen den Ansatz, eine möglichst zentrale Plattform für Social-Media zu erstellen und sich nicht nur auf den Aspekt des Micro-Blogging zu beschränken.

Weiterlesen

Serie - Strukturierte Notizen: ZIM

26. September 2022 um 09:00

Mo, 26. September 2022, Ralf Hersel

Einige Outliner gibt es schon sehr lange. Die erste Version von ZIM wurde 2006 in Perl geschrieben. Seit der Version 0.51 aus dem Jahr 2011 basiert ZIM auf Python und der GTK-Bibliothek. Die aktuelle Version 0.74 verwendet GTK-3 und wird, wie seit 16 Jahren, vom Hauptentwickler Jaap Karssenberg betreut.

Ich verwende das Werkzeug seit vielen Jahren und habe damit eine Wissensdatenbank aufgebaut, die ich täglich nutze und pflege. Seien es Code-Schnipsel, kurze Anleitungen, URLs oder allgemeine Notizen, ZIM ist mein treuer Begleiter im Beruf und privat. Die Anwendung bietet eine gute Balance zwischen Geschwindigkeit, Funktionalität, Benutzungsfreundlichkeit und Dokumentation. Das ist ihr Erfolgsrezept.

Weiterlesen

Zum Wochenende: Das Fediverse

23. September 2022 um 17:00

Fr, 23. September 2022, Ralf Hersel

Da mir heute für den Wochenendbeitrag nichts Tiefgründiges einfällt, verweise ich gerne auf die neue Broschüre von Digitalcourage aus deren Wissensreihe "kurz&mündig". Das 28-seitige Werk im DIN-A6 Format von Leena Simon und Christian Pietsch gibt einen reichhaltig illustrierten Überblick über das Fediverse und trägt den Titel:

Die Autoren beschreiben ihr neustes Werk so:

Sie fühlen sich unwohl, wenn Sie Facebook, Instagram oder Twitter nutzen? Fakenews, Hatespeech, Werbung und Inszenierung machen Ihnen schlechte Laune? Sie wissen nicht, was mit Ihren Daten passiert? Ihr Gefühl täuscht Sie nicht; denn das sind alles gute Gründe,die Social-Media-Großmächte zu meiden. Doch deswegen müssen Sie nicht auf das Positive der sozialen Netzwerke verzichten. Denn es gibt Alternativen, mit denen Sie Ihre Privatsphäre und Selbstbestimmung behalten. Hier zeigen wir Ihnen, welche Alternativen das sind, warum sie wirklich sozial sind und warum sie wirklich vernetzen – im Fediverse.

Wer bisher Mühe hatte, seinen Freunden, Kollegen, Verwandten und Bekannten das Fediverse zu erklären, findet mit dieser Broschüre eine willkommene Unterstützung. Apropos Unterstützung, das Heftchen kann für schlappe 3.50 Euro erworben werden, womit man die Arbeit von Digitalcourage unterstützt. Ausserdem gibt es das Werk auch in einer kostenlosen "fair use" Version als PDF.

Quelle: https://digitalcourage.de/kum/band16_fediverse

Double Commander ein freier Dateimanager im altbekannten Look

23. September 2022 um 14:00

Fr, 23. September 2022, Norbert Rüthers

Ich mag diese Dateimanager im 2 Fenster Look seit den Tagen des Norton Commander.

Wenn ich auf Windows unterwegs bin, ist der Total Commander das Mittel der Wahl.

Wenn ich Linux-Server installiere, ist aus Gewohnheit mc im ersten Installationskommando enthalten.

Nun ist mc ja eine Anwendung im Terminal. Deshalb habe ich lange nach grafischen Alternativen im Linux Umfeld gesucht, aber nichts gefunden, das mich überzeugt hätte.

Durch Zufall bin ich jetzt auf den Double Commander gestossen.

Weiterlesen

Whisper: eine freie Speech-to-Text Engine

23. September 2022 um 12:00

Fr, 23. September 2022, Ralf Hersel

Manchmal bin ich wirklich begeistert. So auch gestern Abend, als die Nachricht über eine freie Speech-to-Text Engine durch meine Timeline flog. Wir kennen die Firma OpenAI als führend bei praktischen Anwendungen im Bereich der Spracherkennung und der "künstlichen Kunst". Vielleicht habt ihr schon einmal DALL·E ausprobiert, um eure Gedanken in Gemälde umzuwandeln. Viel bekannter ist die Firma aus San Francisco für ihr Sprachmodell GPT-3.

Alle bisherigen Produkte von OpenAI waren kommerzielle Dienste, die sehr beeindruckten, jedoch nicht für jede:n zur Verfügung standen und ausserdem ein grosses Fachwissen erforderten, um im Alltag eingesetzt zu werden. Gestern Abend hat sich das geändert. Die Firma hat ihr neues Sprachmodell Whisper unter der MIT-Lizenz veröffentlicht. Und ich habe es sogleich ausprobiert.

Weiterlesen

Abstand im Terminal

23. September 2022 um 10:00

Fr, 23. September 2022, Ralf Hersel

Manchmal sind die Tipps&Tricks eher unspektakulär, aber für manche Anwenderin dennoch nützlich. Beim GNOME-Terminal kleben die Texte mit einem Abstand von 0 Pixeln an den Fensterrändern. Das sieht einerseits doof aus und hat andererseits den Nachteil, dass man beim Markieren von Text mit der Maus genau treffen muss.

Das GNOME-Terminal akzeptiert Formatierungsangaben, die in einer CSS-Datei hinterlegt werden können. Um den Abstand zu den Rändern (padding) zu verändern, macht ihr Folgendes:

nano ~/.config/gtk-3.0/gtk.css

Dann kopiert ihr in die leere Datei das hinein:

VteTerminal,
TerminalScreen,
vte-terminal {
    padding: 10px 10px 10px 10px;
    -VteTerminal-inner-border: 10px 10px 10px 10px;
}

Die px-Werte könnt ihr nach Belieben anpassen. Die Änderung seht ihr erst, wenn alle Terminals geschlossen und ein neues gestartet wurde.

Serie - Strukturierte Notizen: Trilium

23. September 2022 um 09:00

Fr, 23. September 2022, Ralf Hersel

Trilium ist eine hierarchische Anwendung zur Erstellung von Notizen mit Schwerpunkt auf dem Aufbau grosser persönlicher Wissensdatenbanken. Das Hauptmerkmal von Trilium ist die Möglichkeit, Notizen in einer hierarchischen, baumartigen Struktur anzulegen. Die Software steht unter der AGPL-3.0 Lizenz und ist eine Electron-Anwendung.

Was bei Trilium als Erstes auffällt, ist die Grösse des Flatpaks von 350 MB, womit bereits ziemlich sicher ist, dass die Anwendung auf Electron basiert. Entsprechend langsam ist auch der Start, der sich in einer virtuellen Maschine ca. 6-7 Sekunden genehmigt. Als Vergleich: ZIM startet in derselben VM in unter 1 Sekunde.

Weiterlesen

RenPy - Visual Novel Game Engine

23. September 2022 um 08:10

Fr, 23. September 2022, Daniel Schär

Vorletzte Woche habe ich hier mit Twine ein Tool vorgestellt, mit dem man interaktive Geschichten herstellen kann. Mit Ren'Py wurde hier auf GNULinux schon vor kurzem eine erweiterte Form davon, nämlich Visual Novels, vorgestellt. Diese erschien nun in einer neuen Version. Wer nicht weiss, was ein Visual Novel ist, sollte kurz einen Blick in die Visual Novel Database werfen, wo man über 4.000 Visual Novels, Spiele und andere Werke findet - nebst denen auf bekannten Plattformen wie Itch.io und Steam.

Ren'Py ist eine freie Programmierumgebung für Visual Novels, deren Version 8 am vor zwei Wochen veröffentlicht wurde und ein Meilenstein darstellt, da es die erste Version von Ren'Py ist, welche Python 3 unterstützt. Leider gibt es nebst dem englischen nur ein japanisches und chinesisches Handbuch - was auch schon zeigt, wo seine Verbreitung wohl am grössten ist. Hier möchte ich kurz die ersten Schritte erklären, um sich selbst an die Erstellung eines eigenen Visual Novel zu wagen.

Weiterlesen

Mastodon mit neuer Startseite

22. September 2022 um 11:00

Do, 22. September 2022, Ralf Hersel

Das freie Micro-Blogging Netzwerk Mastodon hat seine Startseite runderneuert. Warum ist das relevant? Weil viele Anwender:innen ausserhalb unserer GNU/Linux-Blase noch nie etwas von diesem Dienst gehört haben und weiterhin auf Twitter verharren. Weil der erste Eindruck und die Grundinformationen wichtig sind, um neue Teilnehmende zu gewinnen.

Die Website soll erklären, was Mastodon ist, warum es besser ist als andere Social-Media-Plattformen, was es einzigartig macht und wie man einsteigen kann. Projektgründer Eugen Rochko sagt:

Beim Schreiben des Textes habe ich mich auf die Aspekte konzentriert, die bei den Menschen in unseren sozialen Medien am meisten Anklang fanden, und ich habe versucht, gängigen Missverständnissen über die grundlegende Funktionsweise von Mastodon vorzubeugen.

Weiterlesen

GNOME 43 ist da

22. September 2022 um 10:00

Do, 22. September 2022, Ralf Hersel

Nach 6-monatiger Arbeit ist es wieder so weit, die neue Version 43 der GNOME-Desktopumgebung ist erschienen. In Anlehnung an den letzten Austragungsort der GUADEC, trägt diese Version den Codenamen "Guadalajara". Die Zusammenkunft der GNOME-Entwickler:innen fand Ende Juli 2022 in Mexiko statt und hat zum Feinschliff der Version 43 beigetragen. Eines der Hauptziele wird jedoch schon länger verfolgt, nämlich die Migration der GNOME-Apps von GTK 3 auf GTK 4.

Einer der sichtbarsten Änderungen dieser Version ist das neu gestaltete Systemstatusmenü, das die schnelle Änderung häufig verwendeter Einstellungen ermöglicht. Einstellungen, für die man sich zuvor in Menüs vertiefen musste, können nun mit einem Mausklick geändert werden. Das neue Design macht es ausserdem einfach, den Status der Einstellungen auf einen Blick zu erkennen.

Weiterlesen

Serie - Strukturierte Notizen: GNU Emacs im org-mode

22. September 2022 um 09:00

Do, 22. September 2022, Lian Begett

GNU Emacs ist bekanntermaßen das Programm, das alles kann. Selbst wer Emacs nie verwendet hat, hat sicherlich zumindest im Rahmen des sogenannten Kriegs der Editoren von dem Textbearbeitungsprogramm mal gehört. Man kann mit Emacs viel anstellen: Mails schreiben, Lisp interpretieren, To-Do-Listen und Aufgabenagenden anfertigen, Dateien managen, Nachrichten lesen, Musik hören, sogar den Nintendo Game Boy emulieren. Wer religiöse Züge hat, könnte sogar der Kirche Emacs beitreten. Und natürlich kann das Textbearbeitungsprogramm auch Text bearbeiten.

Eine der noch eher am Boden der Tatsachen verweilenden Features aber ist der org-mode. Dieser Modus, in den sich Emacs setzen lässt, ist darauf ausgelegt, ein Dokument in einer Auszeichnungssprache schreiben zu können, die von Emacs so interpretiert wird, dass wie durch Zauberhand allerlei interaktive Elemente entstehen. Ohne dabei ein einschlägiges binäres Format benutzen zu müssen, lassen sich so in reinen lesbaren Rohtext interaktive und funktionale ein- und ausklappbare Überschriften und Paragrafen, Tabellen, To-Do-Listen und vieles mehr einbinden.

Weiterlesen

Secure Boot Updates mittels LVFS

22. September 2022 um 08:45

Do, 22. September 2022, Lioh Möller

Microsoft machte vor einiger Zeit Furore, weil durch ein Windows Update UEFI Secure Boot Signaturen zurückgezogen wurden, was dazu führen konnte, dass einige ältere Linux-Distributionen nicht mehr starten.

Dieses sogenannte DBX (Secure Boot Forbidden Signature Database) Update steht nun auch für den Linux Vendor Firmware Service (LVFS) zur Verfügung.

Die mittels fwupd installierbare Aktualisierung, prüft allerdings, ob keinerlei betroffener Bootcode in einer ESP (EFI System Partition) liegt und führt die Aktualisierung nur dann aus, wenn dies der Fall ist.

So ist sichergestellt, dass ein Einspielen des Updates nicht zu einem nicht mehr startenden System führt. Darüber hinaus gewinnen Linux-Distributionen Zeit, ein entsprechendes Update bereitzustellen, sollte dies noch nicht der Fall sein.

Danke an Thorsten Leemhuis für den Hinweis.

Upgrade von Yunohost auf neueste Version

21. September 2022 um 15:00

Mi, 21. September 2022, Norbert Rüthers

Seit längerer Zeit ist bekannt, dass Yunohost aktuell in einer neuen Version verfügbar ist, die auf Debian 11 (Bullseye) basiert. Auch die Namensgebung hat sich dem angeschlossen, sodass Yunohost jetzt die Versionsnummer 11 trägt.

Ich habe lange gezögert, ob ich Yunohost komplett neu aufsetze oder die Migration am laufenden System wage.

Weiterlesen

Projektmanagment mit GanttProject

21. September 2022 um 14:00

Mi, 21. September 2022, Ralf Hersel

Obwohl Werkzeuge für das Projektmanagement (PM) eher im beruflichen Umfeld anzutreffen sind, gibt es private Anwendungsfälle dafür. Wer zum Beispiel einen Umbau oder eine grosse Reise plant, ist froh, wenn die nötigen Aktivitäten entsprechend ihrer Abhängigkeit und Dauer übersichtlich dargestellt werden können. Auch die eingesetzten Ressourcen und ihre Verfügbarkeit können in die Planung aufgenommen werden. Dem Profi kommen noch Dinge wie der "kritische Pfad", Vorwärts- oder Rückwärtsplanung usw. in den Sinn. Den Meisten fällt jedoch das Gantt-Diagramm ein, wie es im Titelbild zu sehen ist.

Das Wiki von Ubuntuusers.de gibt eine gute Übersicht über PM-Anwendungen für GNU/Linux. Leider findet man auf Flathub.org keine einzige dieser PM-Anwendungen. Auch im Snap-Store findet man lediglich ProjectLibre. Wer ein Debian-basiertes System fährt, sollte mit der Installation keine Probleme haben, da es für fast alle Programme deb-Pakete gibt. Bei Arch-basierten Distros wird es schwieriger. Zwar findet man im AUR einige der PM-Anwendungen, deren Installation jedoch problembehaftet ist.

Da GanttProject eine der beliebtesten Anwendung ist und ausserdem in aktueller Version vorliegt, zeige ich in diesem Artikel, wie die Installation mit Hürden unter Manjaro/GNOME aussieht.

Weiterlesen

Serie - Strukturierte Notizen: Logseq

21. September 2022 um 09:00

Mi, 21. September 2022, andhet

Es gibt viele Arten Notizen zu erstellen. Man kann einfache Notiz-Anwendungen benutzen, Wikis pflegen und auch die alte gute Zettelwirtschaft sollte man nicht allzu schnell als antiquarisch betrachten.

Eine weitere Art ist die Benutzung von "Outlinern" oder - wenn man es übersetzen möchte - "Gliederungseditoren".

Neben kommerziellen Lösungen wie Roam Research und dem ebenfalls oft erwähnten Obsidian, welches bei strenger Auslegung nicht zu den Outliner gehört, gibt es auch Open-Source Lösungen. An dieser Stelle soll es um das unter AGPL v.3.0 stehende Logseq gehen.

Bei einem klassischen Outliner und somit ebenfalls bei Logseq erstellt man seine Notizen in Form von Bullet-Points, also Gliederungspunkten. Das kann je nach Anwendungsfall von Vorteil wie auch von Nachteil sein. Da hilft nur austesten und prüfen, ob diese Form der Notizen zum eigenen Arbeitsstil passt oder nicht. Logseq unterstützt aber auch einen "Dokumentenmodus", zum bequemeren Erstellen von längerem Fliesstext.

Weiterlesen

Startschuss für den souveränen Verwaltungsarbeitsplatz

20. September 2022 um 10:28

Di, 20. September 2022, Ralf Hersel

Wie dem Newsletter der Open Source Business Alliance heute zu entnehmen ist, ist in der vergangenen Woche im deutschen Bundesministerium des Inneren und in Anwesenheit vom Bundes-CIO Staatssekretär Markus Richter der offizielle Startschuss für das Projekt „souveräner Verwaltungsarbeitsplatz“ gefallen: Univention entwickelt gemeinsam mit Dataport und einer Reihe weiterer Hersteller aus dem Open-Source-Ökosystem die Software für den Verwaltungsarbeitsplatz der Zukunft.

Er wird es der Verwaltung ermöglichen, effizient und komfortabel zu arbeiten und dank vollständiger Offenheit und fehlenden Abhängigkeiten zu proprietären Anbietern die Digitalisierung der Verwaltung insgesamt verbessern und beschleunigen. Die beteiligten Hersteller liefern ihre jeweils besten Komponenten zu, die lange und erfolgreich im Markt erprobt sind. Daraus entsteht eine neue Plattform und Univention wird die technische Realisierung koordinieren.

Weiterlesen

Serie - Strukturierte Notizen: Die göttliche Ordnung

20. September 2022 um 09:00

Di, 20. September 2022, Ralf Hersel

Seit Beginn der Computer-Geschichte ist die Ordnung von Daten ein zentrales Element. Nicht nur bei der Informations-Technologie, sondern auch im allgemeinen Leben spielen Strukturen eine wesentliche Rolle. Weil ich dieses Thema für essenziell halte, habe ich es "Die göttliche Ordnung" genannt, wobei ihr Gott seid. Daher ist das Verständnis der möglichen Grundordnungen wichtig, für unsere Serie über strukturierte Notizen.

Michelangelo - Die Erschaffung Adams

Am Anfang war die Datei, oder eine Datenmenge. Es spielt keine Rolle, wie wir das benennen; wichtig ist, dass es eine Menge von Daten auf eurem Speichermedium oder in eurem Kopf gibt. Die entscheidende Frage ist, wie diese Daten organisiert werden können, damit man sie wiederfinden kann: sowohl technisch als auch im Kopf.

Weiterlesen

Neo Store

19. September 2022 um 19:08

Mo, 19. September 2022, Ralf Hersel

Vor knapp einem Monat habe ich über alternative F-Droid-Clients geschrieben. Seit dem verwende ich auf meinem Android-Phone den Neo Store, um Anwendungen aus dem F-Droid-Repository (und anderen Repos) zu installieren, zu verwalten und zu aktualisieren. Zeit für einen Zwischenbericht.

Im Screenshot sieht man die drei Hauptbildschirme der Anwendung: Entdecken, zeigt alle Anwendungen aus den gewählten Repositories (F-Droid, IzzyOnDroid, F-Droid Archive, Guardian, MicroG, usw.), welche sich nach Kategorien filtern lassen (siehe obere Leiste). Unter Neueste werden neue Apps vorgestellt und solche angezeigt, die kürzlich eine Aktualisierung erhalten haben. Im Reiter Installierte, findet man diejenigen Apps, die man selbst auf dem Phone installiert hat.

Weiterlesen

Serie - Strukturierte Notizen: Die Kriterien

19. September 2022 um 09:00

Mo, 19. September 2022, Ralf Hersel

Und wieder ist es Zeit für eine neue Serie. In dieser geht es um 'Note-taking Apps'; das ist der Genre-Name. Ich würde das übersetzen mit: 'Anwendungen, um Wissen in strukturierter Form abzulegen und auffindbar zu machen'. Das klingt zwar nach Beamtendeutsch, mir fällt aber keine bessere Beschreibung ein. Wie wäre es mit 'Outliner'?

Die meisten von uns sind jeden Tag mit einer Fülle an Informationen konfrontiert, bei denen es sich lohnt, diese für die Zukunft aufzuheben. Das beginnt bei Anleitungen und Code-Schnipseln, einfachen Notizen oder Aufgaben und endet noch lange nicht bei Sammlungen, Suchergebnissen oder Daten und Templates.

Weiterlesen

❌