y0o.de · GNU/Linux Nachrichten u.Ä.

🔒
❌ Über y0o.de
Es gibt neue verfügbare Artikel. Klicken Sie, um die Seite zu aktualisieren.
Gestern — 07. Dezember 2021Haupt-Feeds

Mozilla veröffentlicht Firefox 95

07. Dezember 2021 um 21:32

Mozilla hat Firefox 95 und damit das letzte große Firefox-Update dieses Jahres für Windows, Apple macOS und Linux veröffentlicht. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf der Sicherheit der Nutzer. Dieser Artikel fasst die wichtigsten Neuerungen zusammen – wie immer auf diesem Blog weit ausführlicher als auf anderen Websites.

Download Mozilla Firefox für Microsoft Windows, Apple macOS und Linux

Bild-im-Bild-Button in Videos kann verschoben werden

Ein Video ansehen und gleichzeitig etwas anderes am Computer machen – Firefox macht’s möglich. Bei Klick auf die entsprechende Schaltfläche wird das jeweilige Video vom Tab losgelöst und erscheint in einem eigenständigen kleinen Fenster. Dieses liegt über allen Anwendungen, d.h. Firefox muss sich nicht im Vordergrund befinden, um das Video zu sehen. Der Benutzer kann beispielsweise seine E-Mails in Thunderbird abrufen und gleichzeitig ein Video auf YouTube ansehen.

Der entsprechende Button in Videos hat sich bisher immer rechts im Video befunden. Über das Kontextmenü ist es jetzt auch möglich, den Button auf die Linke Seite zu verschieben.

@prefers-color-scheme folgt jetzt Firefox-Theme

Mittels @prefers-color-scheme können Websites darauf reagieren, ob der Nutzer ein helles oder ein dunkles Theme nutzt. Bislang folgte Firefox hierfür dem Theme des Betriebssystems. Ab Firefox 95 ist das verwendete Firefox-Theme ausschlaggend.

Wer das alte Verhalten bevorzugt, kann über about:config den Schalter layout.css.prefers-color-scheme.content-override auf den Wert „2“ (ohne Anführungszeichen) setzen. Außerdem wurde eine WebExtension-Schnittstelle implementiert, damit Erweiterungen dies steuern können.

Weitere Verbesserungen der Webplattform

Natürlich unterstützt Firefox auch mit diesem Update wieder weitere Webstandards, darunter die size-Eigenschaft für die CSS @page-Regel sowie das HTML-Attribut inputmode. Eine Übersicht über alle Verbesserungen der Webplattform gibt es wie immer in den MDN web docs.

Performance-Verbesserungen

In Firefox 95 hat Mozilla Verbesserungen bei der Speicherzuweisung vorgenommen. Außerdem wurde die Geschwindigkeit des Ladens von Websites verbessert, indem JavaScript bereits vorab spekulativ kompiliert wird.

Nutzer von macOS profitieren von weiteren Verbesserungen in Firefox 95. So wurde der Stromverbrauch von Software-dekodierten Videos verbessert, vor allem im Vollbild. Dies macht sich unter anderem auch auf Streaming-Seiten wie Amazon Prime und Netflix bemerkbar. Außerdem wurde die CPU-Auslastung in Firefox und WindowServer während der Ereignisverarbeitung reduziert. Auch die Startzeit der Content-Prozesse auf macOS wurde verbessert.

Sicherheit: Seiten-Isolation „Fission“ für mehr Nutzer

Firefox läuft nun schon seit mehreren Jahren mit einer sogenannten Multiprozess-Architektur. Diese unter dem internen Projektnamen Electrolysis, oder auch kurz: e10s, entwickelte Architektur trennt den Browser- von seinen Content-Prozessen, was eine verbesserte Sicherheit durch Sandboxing, Performance sowie Stabilität bringt, da seit dem ein Website-Absturz nicht mehr den kompletten Browser mit abstürzen lässt. Zu den standardmäßig maximal acht Content-Prozessen kommen noch ein paar spezialierte Prozesse wie einer für Firefox-Erweiterungen sowie ein weiterer für den Aufruf lokaler Dateien.

Seit mittlerweile mehr als drei Jahren arbeitet Mozilla unter dem internen Projektnamen Fission an der logischen Weiterentwicklung dieses Konzeptes, einer Seiten-Isolation. Vereinfacht gesagt bedeutet dies, dass damit jeder Tab in einem eigenen Prozess läuft. Genauer wäre zu sagen, dass es einen Prozess pro Ursprung gibt, sprich zwei Tabs von der selben Domain können sich einen Prozess teilen. Auf der anderen Seite kann ein einzelner Tab auch mehrere Prozesse beanspruchen, nämlich dann, wenn auf der Seite Frames von anderen Domains eingebettet sind. Fission schützt auch vor Attacken wie Spectre.

Mit Firefox 94 hat Mozilla die Ausrollung der Seiten-Isolation gestartet. Im Laufe des Firefox 95-Zyklus sollte Fission einen großen Teil der Firefox-Nutzer erreichen.

Sicherheit: RLBox-Sandbox auch für Windows und für weitere Module

Zur Absicherung von Firefox hat Mozilla unterschiedliche Ansätze. Einer ist es, sicherheitsrelevanten Code in der Programmiersprache Rust neu zu schreiben, welche eine ganze Kategorie potentieller Sicherheits-Schwachstellen bereits zur Kompilier-Zeit ausschließt. Ein anderer ist es, Teile des Codes in eigene Prozesse mit weniger Privilegien aufzuteilen. Für alles kommt dies jedoch nicht in Frage. So sei beispielsweise die von Firefox genutzte Font-Rendering-Bibliothek Graphite zu klein für einen eigenen Prozess, da jeder Prozess auch mit einem gewissen Bedarf an System-Ressourcen verbunden ist, außerdem würde ein isolierter Prozess auch nicht verhindern können, dass eine schädliche Schrift-Datei die Seite kompromittiert, welche die Schrift lädt. Eine Neuentwicklung in Rust ist auch keine Option, weil es sich um eine Drittanbieter-Abhängigkeit handelt und das aufwändige Neuschreiben einer solch spezialisierten Komponente auch kein guter Einsatz der begrenzten Ressourcen von Mozilla wäre.

Die Lösung für diese Art von Problem lautet RLBox. Dabei handelt es sich um eine Sandboxing-Technologie, welche von Forschern der University of California, der University of Texas sowie der Stanford University entwickelt worden ist. Damit können bestehende Komponenten in einer WebAssembly-Sandbox ausgeführt werden. Sollte es zu einer Schwachstelle in einer damit isolierten Komponente kommen, selbst wenn es sich dabei um eine sogenannte 0-Day-Schwachstelle handelt, stellt diese keine Gefahr für Firefox-Nutzer dar.

Bereits seit Firefox 74 kommt RLBox in Firefox für Linux zum Einsatz, seit Firefox 75 in Firefox für macOS, jeweils um die Font-Rendering-Bibliothek Graphite zu isolieren. Mit Firefox 95 zieht die Windows-Version von Firefox nach. Außerdem werden auch die Bibliotheken Hunspell (Rechtschreibprüfung) und Ogg (Audio Container-Format) durch RLBox isoliert. Weitere Komponenten werden in zukünftigen Updates folgen. So stehen bereits Expat (XML-Parser) sowie Woff2 (Schrift) als zusätzliche Komponenten in Firefox 96 fest.

Sicherheit: Geschlossene Sicherheitslücken

Auch in Firefox 95 wurden wieder mehrere Sicherheitslücken geschlossen. Alleine aus Gründen der Sicherheit ist ein Update auf Firefox 95 daher für alle Nutzer dringend empfohlen.

Sonstige Neuerungen von Firefox 95

Firefox überschreibt auf slack.com nun automatisch den User-Agent, damit Firefox-Nutzern hier mehr Features wie den Huddles zur Verfügung stehen, die Firefox-Nutzern ansonsten vorenthalten werden.

Mit Firefox 85 wurden zahlreiche Verbesserungen an den Lesezeichen vorgenommen, von denen einige hinter dem Schalter browser.toolbars.bookmarks.2h2020 implementiert waren. Mit Firefox 95 existiert dieser Schalter nicht länger und die Verbesserungen sind jetzt für alle Nutzer aktiv.

Natürlich kamen auch in Firefox 95 Fehlerbehebungen, Verbesserungen der Barrierefreiheit sowie sonstige Verbesserungen unter der Haube dazu.

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox 95 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Programmiersprache: Rust 1.57 steht bereit

07. Dezember 2021 um 21:32

Kurz notiert: Rust ist eine Programmiersprache, in der auch die Rendering-Engine Servo geschrieben wird, aus welcher Firefox-Innovationen wie Quantum CSS und WebRender stammen. Mittlerweile steht Rust 1.57 bereit.

Die Programmiersprache Rust wurde planmäßig in Version 1.57 veröffentlicht. Wer sich für alle Highlights der neuen Version interessiert, findet wie immer in der offiziellen Release-Ankündigung weitere Informationen.

Der Beitrag Programmiersprache: Rust 1.57 steht bereit erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Aktualisierter Firefox sichert externe Bibliotheken

07. Dezember 2021 um 19:43

Die Mozilla-Entwickler härten ihren Browser gegen po [...]

Der Beitrag Aktualisierter Firefox sichert externe Bibliotheken erschien zuerst auf LinuxCommunity.

Tails 4.25 mit Backup-Option für den permanenten Speicher

07. Dezember 2021 um 17:02
Von: jdo

Mit Tails 4.25 gibt es eine neue Version der Linux-Distribution The Amnesic Incognito Live System. Es gibt eine neue Funktion, mit der Du Deinen permanenten Speicher auf einen anderen Tails-USB-Stick* überspielen kannst. Neue Backup-Funktion in Tails 4.25 Die Funktion ist gut und wir es einigen Leuten erleichtern, den permanenten Speicher zu sichern. Mit Linux ging das bisher auch, wenn Du die verschlüsselte Partition eingebunden und dann einfach die entsprechenden Daten kopiert hast. Mit einem Tool ist es natürlich bequemer. Auch […]

Der Beitrag Tails 4.25 mit Backup-Option für den permanenten Speicher ist von bitblokes.de.

Red Hat prognostiziert die Container-Trends 2022

07. Dezember 2021 um 17:00
Von: reisch

Die Container-Technologie ist schon lange im Mainstream angekommen. Trotzdem gibt es noch immer viel Neues zu entdecken und Altes zu verbessern. Markus Eisele, Developer Adoption Program Lead EMEA bei Red Hat, sieht fünf Container-Trends für das kommende Jahr. Wie wichtig Container sind, unterstreicht eine kürzlich veröffentlichte Analyse von Red Hat: Für 91 Prozent der Teilnehmer, die direkt an der Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen beteiligt sind, hat die containerbasierte Entwicklung eine hohe oder sehr hohe Priorität.

Quelle

Eclipse Foundation veröffentlicht die Ergebnisse der IoT & Edge Developer Umfrage 2021

07. Dezember 2021 um 16:50
Von: reisch

Die Eclipse Foundation, die weltweit größte Open-Source-Stiftung mit Fokus auf das Internet der Dinge (IoT), hat heute die Ergebnisse ihrer IoT & Edge Developer Survey 2021 bekannt gegeben. Die Umfrage, die von der Eclipse IoT Working Group, der Eclipse Edge Native Working Group und der Eclipse Sparkplug Working Group durchgeführt wird, liefert wichtige Einblicke in die IoT- und Edge-Computing-Branchenlandschaft.

Quelle

Setze ein Zeichen gegen automatische Gesichtserkennung

07. Dezember 2021 um 16:30

Di, 7. Dezember 2021, Lioh Möller

Im Rahmen einer Kampagne von AlgorithmWatch CH haben Aktivist·innen in der Nacht vom 6. auf den 7. Dezember in verschiedenen Schweizer Städten Statuen Papiertüten aufgesetzt. Damit wollen sie ein Zeichen gegen automatische Gesichtserkennung und biometrische Massenüberwachung setzen. Denn letztendlich wären nur verdeckte Gesichter ein sicherer Schutz vor den biometrischen Erkennungssystemen.

Die Forderung von AlgorithmWatch lautet daher:

Wir wollen keine Zukunft, in der wir uns mit einer Papiertüte über dem Kopf schützen müssen, um unsere Grundrechte wahrnehmen zu können. Wir wollen eine selbstbestimmte Zukunft, in der die Menschen im Zentrum stehen – und nicht die Maschinen.

Damit auch du ein Zeichen gegen automatische Gesichtserkennung im öffentlichen Raum setzen kannst, hat das Projekt Baumwolltaschen mit dem Slogan «Don’t smile for the camera!» produziert. Wer die Botschaft unterstützen möchte und in der Schweiz lebt, kann gratis eine Tasche bestellen (biologische & faire Produktion, Druck in der Schweiz).

Quelle: https://algorithmwatch.ch/de/gegen-gesichtserkennung/

Mozilla: Firefox 95 bringt neuartige Sandbox

07. Dezember 2021 um 16:16
Von: Golem.de
Die aktuelle Version 95 des Firefox isoliert Code externer Bibliotheken. Und den Browser gibt's im Microsoft Store. (Firefox, Browser)

Haiku Neuigkeiten: November 2021

07. Dezember 2021 um 15:00

Di, 7. Dezember 2021, Niklas

Das Haiku Projekt hat seinen monatlichen Bericht für den Monat November veröffentlicht. Dieses Mal ist er eher kurz, doch die einzelnen Änderungen sind teilweise sehr bedeutend. Highlights sind NTFS und der Intel Grafiktreiber.

Der Treiber für das Windows-Dateisystem NTFS basiert jetzt auf der neuesten NTFS-3g Version und der Verbindungscode zwischen NTFS-3g und dem Haiku Kernel wurde neu geschrieben. Der alte Verbindungscode stammt noch von BeOS und wurde teilweise für Haiku umgeschrieben. Jetzt ist der Code ähnlich aufgebaut, wie bei anderen Dateisystemen und ist sauberer. Dadurch konnten auch Fehler an anderen Stellen im Treiber gefunden und behoben werden.

Weiterlesen

Ich und die toxische Gesellschaft

07. Dezember 2021 um 12:42
Von: hoergen

Seit Telefon und Internet ist die Kommunikation in der Gesellschaft massiv angewachsen. Durch die Masse an Information wird auch das Filtern von Qualität immer schwieriger. Ähnlich wie bei Lebensmitteln und Gerichten führt der dauerhaft übermäßige Einsatz von Gewürzen zu einer Spirale, dass weniger “nicht so gut ist", sondern noch eine Schippe drauf zu legen “besser” ist.

 

Kommunikation und deren Inhalte wird viel zu oft danach bewertet, wie oft sie wiederholt wird, wer am lautesten ist und wer sie mit dem größten Effekt präsentiert. Der Inhalt, die Qualität und der Wahrheitsgehalt sind da nur noch Beiwerk. Das ist aber bereits seit langer Zeit ein alter Hut. Aber immer noch ein grundsätzliches Problem.

 

Dazu gekommen ist die Tatsache, dass Überbringer der Botschaften ihr eigenes Ego so groß wie möglich darstellen wollen. Zum Beispiel in sozialen Netzwerken ist die überwiegende Mehrzahl der Nachrichten ausschließlich auf das eigene Ego ausgerichtet. Selbst wenn um einen wichtigen Menschen, der gerade verstorben ist getrauert wird, sind die meisten Nachrichten folgendermaßen aufgebaut:

“Ich weiß noch, wie ich damals” …. “Wir haben damals ja” … “Mein erstes Zusammentreffen” … “Für mich der wichtigste Mensch”

Vermutlich würden sich beim Tod der wichtigsten Person im Universum, Leute immer noch selbst in den Vordergrund drängen, um das eigene Ego präsentieren zu können. Es geht kaum respektloser.

 

Die Lage ist mittlerweile so dekadent, dass diese Leute noch nicht mal mehr den Intellekt besitzen, zu verstehen, dass sie damit den letzten Funken Empathie aus einer Gesellschaft eliminieren, die sowieso schon viel zu wenig davon aufweist. In einer völlig verqueren Logik wird dann in einem Anfall völlig ausufernder Egozentrik sogar noch behauptet, es würde sich um Empathie handeln: “weil ICH ja trauere".

 

Das “Ich” findet nicht nur in Formulierungen dieser Art statt, es findet auch in tagtäglicher verbaler Kommunikation statt “Ich so und dann er so und dann sie so und dann ich so". Oder in Fotos “ICH vor der Pyramide", “ICH mit meinen Freunden", “ICH ganz traurig", “ICH mit Haustier", “Ich mit meiner toten Oma", “ICH mit dem Verkehrsopfer” und “ICH vor dem KZ". Das ICH als der zentrale Mittelpunkt des Universums in dem alle Gestirne über der Flacherde kreisen. Die traurigste Bühne der Welt.

 

Das Wort “Ich” in dem Wort Gesellschaft steht für den Tod der Empathie, des gegenseitigen Verstehen-Wollens und der Demut.

 

Im gleichen Zug ist in der breiten Gesellschaft die Fokussierung auf das Schlechte und auf den Fehler in den Mittelpunkt gerückt. Klar war zum Beispiel auch schon immer das “Meckern” über das schlechte Wetter ein valider Einstieg in einen Smalltalk. Aber das schlechte Wetter sollte nicht um Lebensinhalt und Dauerthema werden. So wurde ein großer Aufwand getrieben, um eine 3D Simulation der Fehler des Berliner BER Flughafens online zu stellen.

 

Damit wir uns richtig verstehen. Es geht nicht um die Verschleierung oder das Verschweigen von Fehlern, sondern um die perverse zusätzliche Aufarbeitung einer Tatsache “eines riesen Desasters", um sich zusätzlich, also ein weiteres Mal, virtuell daran ergötzen zu können.

 

Die Wut gehört vermutlich zur Gruppe der stärksten Gefühle die wir besitzen. Aber sie ist sicherlich nicht das einzige Gefühl, das einen Mensch zum Menschen macht. Wenn es aber das einzige oder größte Gefühl ist, dass uns noch hinter dem Ofen vor lockt, bzw das einzige Gefühl, auf das wir noch reagieren, dann sollten bei uns alle Alarmglocken schrill läuten. Denn dann ist eine wichtige Eigenschaft komplett aus den Fugen gerissen: Die Menschlichkeit.

 

Wenn als Lebensinhalt nur noch Wut, Ärger, Stress, Zweifel, Streit,Häme und Schadenfreude vorhanden ist, dann sollte ruhig mal die Frage gestellt werden, welchen Sinn bzw welches Ziel das eigene Leben verfolgt. Der Konsum von Gift führt zu Vergiftungen.

 

Darüber hinaus die Frage: Soll das eigene Leben an Grenzen und Fehlern aus der Vergangenheit gemessen werden, oder soll es von Möglichkeiten und Erkenntnissen in die Zukunft leiten lassen?

 

 

 

Werde Projektleiterin bei Tails

07. Dezember 2021 um 12:00

Di, 7. Dezember 2021, Ralf Hersel

Tails ist eine gemeinnützige Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen weltweit zu unterstützen, indem sie ein Betriebssystem zur Verfügung stellt, das vor Überwachung und Zensur schützt. Das Projekt macht digitale Sicherheitstools für alle zugänglich, wann immer sie gebraucht werden von: Aktivisten, Journalisten, Freiheitskämpfer und letztlich auch, wann immer Du in dieser digitalen Welt mehr Privatsphäre brauchst. Tails wurde 2009 gestartet und hat inzwischen mehr als 30 000 tägliche Nutzer.

Tails, ein portables Betriebssystem, das vor Überwachung und Zensur schützt, sucht einen Projektmanager, um die Organisation besser aufzustellen. In den letzten 12 Jahren hat sich Tails von einem kleinen, von Freiwilligen betriebenen Projekt für Freie Software zu einer Einrichtung entwickelt, in der fast die gesamte Arbeit von bezahlten Mitarbeitenden erledigt wird, mit einem Jahresbudget von 350 000 €. Dies ermöglichte es, die Qualität und das Entwicklungstempo des Produkts zu steigern.

Weiterlesen

Raspberry Pi OS (Legacy) soll Probleme lösen

07. Dezember 2021 um 11:50

Wegen Problemen mit Inkompatibilitäten bei Bibliotheken hat die Raspberry Pi Foundation eine Legacy-Version für ältere Ras-Pis veröffentlicht

Quelle

Nextcloud in Dunkel

07. Dezember 2021 um 11:00

Di, 7. Dezember 2021, Ralf Hersel

Viele Nextcloud-Nutzer bleiben dem Standard-Theme der Cloud-Anwendung treu. Dabei gibt es diverse Themen, um die Oberfläche von Nextcloud an die persönlichen Vorlieben anzupassen. Ein schönes Erscheinungsbild bietet zum Beispiel die App Breeze Dark.

Das Breeze Dark Theme für Nextcloud, basiert auf dem gleichnamigen Theme des KDE-Projekts. Nachdem man die App installiert hat, muss sie aktiviert werden. Hierfür gibt es zwei Optionen, eine globale und eine persönliche.

Weiterlesen

Telekom baut 5G-Kapazitäten aus

07. Dezember 2021 um 10:37

Die Telekom hat in den vergangenen zwölf Wochen bundesweit an 756 Mobilfunkstandorten in Deutschland 5G-Kapazitäten aufgebaut, teilt der Konzern mit. Dank DSS (Dynamic Spektrum Sharing) sei an diesen Standorten immer auch LTE nutzbar, heißt es weiter.

Mit den Ausbauarbeiten der Telekom profitieren auch die 4G-Netze, für die an 478 Standorten zusätzliche Kapazitäten geschaffen worden seien, so der Konzern. Außerdem seien 96 neue LTE-Standorte gebaut worden..

Die nun ausgebauten Standorte würden für eine Haushaltsabdeckung bei LTE mit 99 Prozent sorgen, teilt die Telekom mit. Auch 5G-Empfang sei im Netz der Telekom mittlerweile stark vertreten, über 87 Prozent der Haushalte sollen auf das 5G-Netz der Telekom zugreifen können.

Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom sagte „Aktuell funken mehr als 32.000 Standorte im Netz der Telekom. Zusätzlich nehmen wir jährlich mehr als 1500 neue Standorte in Betrieb. Hinzu kommen LTE- und 5G-Erweiterungen an tausenden bestehenden Standorten. Im Rahmen unserer massiven Ausbauaktivitäten wird 5G zum neuen Standard im Mobilfunknetz der Telekom.“

Wer wissen möchte, wie es in seiner Region um den Ausbau bestellt ist, kann das auf der Seite telekom.de/netzausbau prüfen.

Der Beitrag Telekom baut 5G-Kapazitäten aus erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Erstes Major Release der Open 3D Engine

07. Dezember 2021 um 10:19

Mit der Open 3D Engine (O3DE) Stable 21.11 ist das erste Major-Release des Apache 2.0-lizensierten Open-3D-Engine Projekts fertig. Die von der Linux Foundation gegründete Open-3D-Foundation entwickelt eine Cross-Plattform-Engine für die Entwicklung von Spielen und Simulationen.

Seit der Gründung von O3DF und dem Start der O3DE Developer Preview im Juli 2021 hätten mehr als 250 Entwickler aus einer Vielzahl von Branchen über 2182 Pull-Requests und 1801 Issues beigesteuert, heißt es in der Ankündigung. Zu den Gründungsmitgliedern der Foundation zählen unter anderem Adobe, AWS, HERE Technologies, Huawei, Intel, International Game Developers Association und Red Hat.

Das Prädikat stabil gilt derzeit allerdings nur für die Windows-Version. Entwickler, die Linux verwenden, sollen eine native Version der Engine mit der Debian-basierten Linux-Paketdistribution installieren können. Windows-Nutzer sollen mit einem verifizierten Windows-Installationsprogramm noch schneller loslegen können.

Neu in der nun veröffentlichten Version sind neue Entwicklerfunktionen wie etwa Tools für Leistungsprofilerstellung und Benchmarking, ein experimentelles Geländesystem, eine Script Canvas-Integration für das Multiplayer-Netzwerksystem und ein SDK zur Erleichterung der Engine-Anpassung mit Plattformunterstützung für Windows, Linux, MacOS, iOS und Android.

Zum Starten können Entwickler den Quellcode von GitHub herunterladen und mit der Entwicklung neuer Content-Workflows und der Erstellung plattformspezifischer Runtime-Binaries beginnen, heißt es in der Ankündigung. Wer mit der Developer Preview von O3DE gearbeitet habe, können die neuesten Änderungen von GitHub abrufen und auf den Entwicklungszweig zugreifen, um die neuesten Code-Änderungen und in Arbeit befindliche Funktionen zu erhalten, heißt es weiter. Mit dem neuen Windows-Installer oder dem Debian-Paket können Entwickler mit der Erstellung von Spielen und Simulationen unter Verwendung der 3D-Authoring-Tools der Engine beginnen.

Der Beitrag Erstes Major Release der Open 3D Engine erschien zuerst auf Linux-Magazin.

CPU: China will neue RISC-V-Chips im Halbjahrestakt

07. Dezember 2021 um 10:19
Von: Golem.de
Die RISC-V-CPUs der chinesischen Akademie der Wissenschaften sollen agil erstellt werden. Das Team hofft auf eine Kommerzialisierung. (RISCV, Prozessor)

Modellieren mit Gaphor

07. Dezember 2021 um 10:00

Di, 7. Dezember 2021, Ralf Hersel

Für die Modellierung von UML-Diagrammen stehen im GNU/Linux-Universum viele freie Anwendung bereit, als da wären: UMLet, Modelio, PlantUML, Draw.io/Diagrams.net, um nur einige zu nennen. Eine gute Übersicht findet sich hier. Mit der Anwendung Gaphor gibt es eine neue, GTK-basierte Möglichkeit Software-Engineering Diagramme zu erstellen.

Gaphor ist eine Anwendung zur Modellierung von UML, SysML, RAAML und C4. Sie ist einfach zu bedienen und dennoch leistungsstark. Gaphor implementiert ein vollständig konformes UML-2-Datenmodell und ist damit weit mehr als ein Werkzeug zum Zeichnen von Bildern. Man kann mit Gaphor sowohl verschiedene Aspekte eines Systems schnell visualisieren als auch komplette, hochkomplexe Modelle erstellen.

Weiterlesen

Umfrage: Kinder bekommen erstes Handy zwischen 6 und 11 Jahren

07. Dezember 2021 um 09:45

50 Prozent der Eltern in Deutschland gibt ihren Kindern das erste eigene Smartphone im Alter zwischen 6 und 11 Jahren. 36 Prozent bekommen im Alter von 12 bis 14 Jahren ein Smartphone. Das hat eine Umfrage von YouGov ergeben.

Vier Prozent der Befragten Eltern wollen ihrem Kind bereits im Alter von 3 bis 5 Jahren ein erstes eigenes Smartphone überlassen oder haben dies bereits getan. Für Umfrage hat die Data & Analytics Group YouGov 1007 Eltern in Deutschland vom 9. bis 17. November 2021 mittels standardisierter Online-Interviews befragt.

Ab welchem Alter bekommen Kinder erste Smartphones, hat YouGov gefragt. Quelle: YouGov

Die Eltern gaben zudem an, dass der Überblick und die Kontrolle über die genutzten Medieninhalte ihrer Kinder groß sei: 82 Prozent der Eltern mit Kindern im Alter von 0 bis unter drei Jahren gaben an, einen Überblick darüber zu haben, welche Inhalte ihre Kinder im Fernsehen, über Streaming-Portale, im Internet oder über Social Media konsumieren. Ähnliche Werte zu Überblick und Kontrolle lassen sich bei Eltern mit Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren, 6 bis 11 Jahren sowie 12 bis 14 Jahren beobachten.

Nur Eltern mit Kindern im Alter von 15 bis 17 Jahren sagen seltener, einen Überblick (62 Prozent) oder die Kontrolle (59 Prozent) über die Medieninhalte zu haben, die ihre Kinder konsumieren.

Der Beitrag Umfrage: Kinder bekommen erstes Handy zwischen 6 und 11 Jahren erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Malware greift PinePhone an

07. Dezember 2021 um 09:45

Di, 7. Dezember 2021, Lioh Möller

In den Chaträumen der PinePhone-Community wurde ein Snake-Spiel zum Download angeboten, welches Malware enthielt. Der Autor der Software, welche das Modem des PinePhones unbrauchbar macht, kündigte dies als seinen ersten Versuch an, ein Spiel für das PinePhone zu erstellen, und hat interessierte Anwender darum gebeten, es zu testen.

Das mittels Bashfuscator unkenntlich gemachte Script führte dabei Code mit Root-Rechten über das AT Kommando auf dem Modem des Gerätes aus. Dabei nutzte der Autor eine seit längerem bekannten Sicherheitslücke. Auf dem Modem läuft eine eigenständige Linux-Installation, welche über die serielle Schnittstelle /dev/ttyUSB2 vom PinePhone mittels AT-Befehlen angesprochen werden kann.

Der Versuch Malware auf PinePhones einzuschleusen wurde in diesem Falle schnell aufgedeckt, er zeigt aber deutlich, dass man keinen unbekannten Code ohne vorherige Prüfung auf seinem Gerät ausführen sollte.

Quelle: https://tube.tchncs.de/w/tunn31t5p5R1gZirLMq2TW

Fly Pie - ein alternativer Starter

07. Dezember 2021 um 09:00

Di, 7. Dezember 2021, Ralf Hersel

Fly Pie ist eine GNOME-Shell-Erweiterung für Anwender:innen, die eine alternative Methode zum Starten von Anwendungen bevorzugen und überwiegend mit der Maus arbeiten. Das Werkzeug kann zum Starten von Anwendungen, URLs, letzten Dateien, zur Simulation von Tastenkombinationen, zum Zugriff auf die Zwischenablage und mehr verwendet werden. Es funktioniert sowohl unter X11 als auch unter Wayland.


Mit Fly Pie öffnet man ein Menü mit einem Tastaturkürzel (Ctrl+Space) und erledigen den Rest mit der Maus. Sobald man ein Menü geöffnet hat, gibt es drei alternative Auswahlmodi: Zeigen und Klicken (Auswahl eines Elements durch Anklicken), Markierungsmodus (Auswahl von Elementen durch Zeichnen von Gesten) und Turbomodus (Zeichnen von Gesten bei gedrückter Ctrl-, Umschalt- oder Alt-Taste, ohne die Maustaste drücken zu müssen).

Weiterlesen

Hackathon #2 macht Gaia-X erlebbar

07. Dezember 2021 um 08:31
Von: reisch

Bereits zum zweiten Mal fand in der vergangenen Woche ein zweitägiger Hackthon der Gaia-X Community statt und präsentierte dabei in insgesamt sechs parallelen Hands-on-Workshops verschiedene praktische Anwendungsfälle der europäischen Dateninfrastruktur. Das Sovereign Cloud Stack Projekt der Open Source Business Alliance war mit einer eigenen Session dabei.

Quelle

Shadow Tactics: Aiko’s Choice ist verfügbar – 10 % Rabatt

07. Dezember 2021 um 07:58
Von: jdo

Das Genre, in dem Shadow Tactics angesiedelt ist, gehört zu meinen Lieblingen. Schleichen, tüfteln, den richtigen Zeitpunkt abwarten. Ich bin seit Jahren Fan dieser Spiele und deswegen richtig froh, dass es die alleinstehende Erweiterung Shadow Tactics: Blades of the Shogun – Aiko’s Choice gibt. Genau das Richtige für kalte Abende mit Kontaktbeschränkungen, finde ich. Allerdings muss man das Genre mögen – das muss ich auch zugeben – hier ist teilweise viel Geduld gefragt. Das Spiel wurde gestern pünktlich veröffentlicht und […]

Der Beitrag Shadow Tactics: Aiko’s Choice ist verfügbar – 10 % Rabatt ist von bitblokes.de.

❌