y0o.de · GNU/Linux Nachrichten u.Ä.

🔒
❌ Über y0o.de
Es gibt neue verfügbare Artikel. Klicken Sie, um die Seite zu aktualisieren.
Ältere BeiträgeSoeren-Hentzschel.at

Programmiersprache: Rust 1.58 steht bereit

15. Januar 2022 um 22:21

Kurz notiert: Rust ist eine Programmiersprache, in der auch die Rendering-Engine Servo geschrieben wird, aus welcher Firefox-Innovationen wie Quantum CSS und WebRender stammen. Mittlerweile steht Rust 1.58 bereit.

Die Programmiersprache Rust wurde planmäßig in Version 1.58 veröffentlicht. Wer sich für alle Highlights der neuen Version interessiert, findet wie immer in der offiziellen Release-Ankündigung weitere Informationen.

Der Beitrag Programmiersprache: Rust 1.58 steht bereit erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla veröffentlicht Firefox 96.0.1

14. Januar 2022 um 18:18

Mozilla hat mit Firefox 96.0.1 ein Update außer der Reihe für seinen Desktop-Browser veröffentlicht.

Download Mozilla Firefox 96.0.1

Am gestrigen Morgen kam es zu einem zeitweisen Ausfall von Firefox für zahlreiche Nutzer. Grund hierfür war ein bereits länger existierender, aber bislang nicht bekannter Fehler in der HTTP/3-Implementierung von Firefox, der durch eine Konfigurationsänderung eines externen Hosting-Dienstleisters ausgelöst worden war. Da Mozilla diesen Dienstleister für das Load Balancing einer seiner Dienste nutzt, konnte das Problem bei potentiell jedem Nutzer auftreten, sobald Firefox eine Verbindung zu diesem hergestellt hat. Aber auch der Aufruf einer entsprechenden Website konnte das Problem auslösen, in dessen Folge Firefox in eine Endlosschleife geriet und nicht länger in der Lage war, Website-Anfragen zu beantworten.

Die Konfigurationsänderung des externen Dienstleisters wurde ca. eine Stunde nach der ersten Meldung bei Mozilla rückgängig gemacht, denn gestern um ca. 10.20 Uhr war das Problem genauso plötzlich wieder verschwunden, wie es gekommen war. Spätestens nach einem Neustart von Firefox funktionierte Mozillas Browser wieder für betroffene Nutzer.

Mit Firefox 96.0.1 hat Mozilla den Fehler im Firefox-Code behoben, der dieses Problem verursachte. An einer weiteren Verbesserung, damit Firefox selbst bei einem solchen Fehler nicht erneut in eine Endlosschleife gerät, arbeitet Mozilla bereits für ein kommendes Update.

Außerdem hat Mozilla mit Firefox 96.0.1 das Problem behoben, dass der Browser unter Windows bei Verwendung der Option, die Proxy-Einstellungen des Systems zu verwenden, die Ausnahmen nicht mehr berücksichtigte.

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox 96.0.1 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Thunderbird 91.5 veröffentlicht

12. Januar 2022 um 23:30

Die MZLA Technologies Corporation hat mit Thunderbird 91.5 ein planmäßige Update für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht.

Neuerungen von Thunderbird 91.5

Mit dem Update auf Thunderbird 91.5 hat die MZLA Technologies Corporation ein planmäßiges Update für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht und behebt damit aktuelle Sicherheitslücken. Darüber hinaus bringt das Update diverse Fehlerbehebungen der Versionsreihe 91, welche sich in den Release Notes (engl.) nachlesen lassen.

Der Beitrag Thunderbird 91.5 veröffentlicht erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla veröffentlicht Firefox 96

11. Januar 2022 um 23:33

Mozilla hat Firefox 96 und damit das erste Firefox-Update des Jahres 2022 für Windows, Apple macOS und Linux veröffentlicht. Dieser Artikel fasst die wichtigsten Neuerungen zusammen – wie immer auf diesem Blog weit ausführlicher als auf anderen Websites.

Download Mozilla Firefox für Microsoft Windows, Apple macOS und Linux

Automatisches Entladen inaktiver Tabs auch für Linux

Firefox auf Windows kann seit Version 93 in Situationen, in denen der zur Verfügung stehende Arbeitsspeicher knapp wird, automatisch Tabs entladen und auf diese Weise RAM freigeben. Dabei berücksichtigt Firefox verschiedene Faktoren wie den Zeitpunkt der letzten Nutzung, den RAM-Verbrauch des jeweiligen Tabs oder eine aktive Medienwiedergabe, so dass nach Möglichkeit keine Tabs entladen werden, welche vom Nutzer gerade verwendet werden.

Durch das Entladen inaktiver Tabs kann die Wahrscheinlichkeit für sogeannte Out-of-Memory-Abstürze reduziert werden. Bei dieser Art von Absturz handelt es sich um eine der häufigsten Arten von Firefox-Abstürzen.

Firefox 96 bringt dieses Feature auch auf Linux.

about:compat zeigt SmartBlock-Korrekturen

Mit dem Schutz vor Aktivitätenverfolgung besitzt Firefox ein Feature, welches Scripts von bekannten Trackern blockiert, um so die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Positiver Nebeneffekt: Häufig führt dies auch zu einer besseren Geschwindigkeit. Was in der Theorie simpel klingt, kann in der Praxis allerdings Kompatibilitätsprobleme verursachen, wenn der Website-Code das korrekte Laden blockierter Scripts voraussetzt.

Mit Firefox 87 hat Mozilla den sogenannten SmartBlock-Mechanismus für Nutzer, welche den strengen Schutz aktiviert haben, sowie in privaten Fenstern eingeführt. Dabei ersetzt Firefox die Scripts bekannter Tracking-Dienste durch eine Art Ersatz-Script, welches sicherstellt, dass die Website-Kompatibilität nicht beeinträchtigt wird, während die eigentliche Funktionalität außer Kraft gesetzt wird. So können beispielsweise seitens Website Funktionen aufgerufen werden, welche Google Analytics voraussetzen, ohne dass diese tatsächlich ausgeführt werden und ohne dass es, anders als ohne SmartBlock, Script-Fehler gibt, weil Google Analytics von Firefox blockiert wird.

Firefox 96 zeigt auf der Seite about:compat nach Anpassungen des User-Agents und Code-Eingriffen jetzt auch aktive SmartBlock-Korrekturen an und lässt diese einzeln deaktivieren.

about:compat in Firefox 96

Webplattform: Großes WebRTC-Update

WebRTC ist eine Sammlung von Schnittstellen für Videotelefonie, Teilen von Bildschirminhalten und mehr. Mit Firefox 96 hat Mozilla ein großes Update seines WebRTC-Codes durchgeführt, welches diverse Verbesserungen und Fehlerbehebungen in Zusammenhang mit Diensten bringen sollte, welche den WebRTC-Standard nutzen. Mozilla nennt unter anderem signifkante Verbesserungen bei der Rauschunterdrückung und automatischen Anpassung der Mikrofonempfindlichkeit des Teilnehmers sowie leichte Verbesserungen bei der Echounterdrückung. Auch Probleme wie eine reduzierte Auflösung beim Teilen von Bildschirminhalten und Probleme mit der Videoqualität sollen der Vergangenheit angehören.

Weitere Verbesserungen der Webplattform

Farben in CSS können auf verschiedene Weisen angegeben werden, unter anderem in hexadezimaler Schreibweise, als rgb()- oder auch als hsl()-Funktion. Firefox 96 unterstützt auch hwb()-Funktionen.

Neu ist auch die Unterstützung der CSS-Eigenschaft color-scheme. Außerdem unterstützt die CSS-Eigenschaft counter-reset nun die reversed()-Funktion.

Auf Seiten von JavaScript ist insbesondere die Unterstützung der Web Locks API nennenswert. Und der IntersectionObserver-Konstruktor wirft nicht länger einen Fehler, wenn ein leerer String als rootMargin-Wert übergeben wird.

Außerdem besitzt Firefox jetzt einen WebP-Encoder, womit es für canvas-Elemente nun möglich ist, den Inhalt als WebP zu exportieren.

Eine Übersicht über alle Verbesserungen der Webplattform gibt es wie immer in den MDN web docs.

Sicherheit: Neue Standard-Richtlinie für Cookies

Als zusätzliche Schutzmaßnahme gegen Cross-Site Request Forgery-Attacken (CSRF) setzt Firefox ab sofort auf Lax als Standardwert für das SameSite-Attribut von Cookies, sofern von der Website nicht anders definiert. Bisher war None der Standard. In Zusammenhang mit der SameSite-Richtlinie werden gleiche Domains unter http:// und https:// außerdem ab sofort als unterschiedliche Websites betrachtet.

Sicherheit: Geschlossene Sicherheitslücken

Auch in Firefox 96 wurden wieder mehrere Sicherheitslücken geschlossen. Alleine aus Gründen der Sicherheit ist ein Update auf Firefox 96 daher für alle Nutzer dringend empfohlen.

Sonstige Neuerungen von Firefox 96

Die Funktion zum Importieren von Daten aus anderen Browsern erlaubt jetzt auch den Import aus dem Brave-Browser.

Mittels CSS @page können Websites unter anderem Abstände für die Druckansicht anpassen. Machte eine Website in der Vergangenheit davon Gebrauch, konnte der Nutzer die Abstände in der Druckvorschau von Firefox nicht überschreiben. Dies ist ab Firefox 96 möglich.

Verbessert wurde bei Verwendung eines Themes die Erkennung, ob dieses hell oder dunkel ist, was sich auf das Farbschema interner Firefox-Seiten auswirken kann.

Auf macOS lässt ein Klick auf Links in Google Mail bei gedrückter Cmd-Taste diese jetzt wie erwartet in einem neuen Tab öffnen.

Änderungen in Firefox 95 sollten zu einem reduzierten Stromverbrauch von Software-dekodierten Videos auf macOS führen, vor allem im Vollbild. Diese Änderungen wurden in Firefox 96 temporär rückgängig gemacht, da es damit zu verschiedenen Problemen kommen konnte.

Die Screenshot-Funktion speichert Screenshots jetzt immer als PNG-Datei und macht das Dateiformat nicht länger von der Größe des Bildes abhängig.

Nach der Einstellung der Firefox Lockwise App für Android und iOS zeigt die Passwort-Verwaltung von Firefox, die unter about:logins zu finden ist, nicht länger das Logo von Firefox Lockwise.

Hardware-WebRender ist jetzt auch auf Systemen mit Intel-CPU der sechsten Generation aktiviert.

Natürlich kamen auch in Firefox 96 Fehlerbehebungen sowie sonstige Verbesserungen unter der Haube dazu.

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox 96 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla: Warteliste für Daten-Entfernungs-Dienst

06. Januar 2022 um 23:40

Firefox Monitor ist ein Dienst von Mozilla, welcher Nutzer überprüfen lässt, ob deren Benutzerkonten im Web in der Vergangenheit Teil eines bekannten Datendiebstahls waren. In Zukunft sollen Nutzer im Rahmen von Firefox Monitor auch persönliche Daten von Websites entfernen lassen können. Interessierte Nutzer können sich auf eine Warteliste setzen lassen.

Das ist Firefox Monitor (bis jetzt)

Mozillas kostenfreier Dienst Firefox Monitor zeigt nach Eingabe einer E-Mail-Adresse an, ob diese Teil eines bekannten Datendiebstahls in der Vergangenheit war. Neben dem Zeitpunkt des Diebstahls und dem Zeitpunkt des Bekanntwerdens wird auch angegeben, welche Daten gestohlen worden sind, zum Beispiel E-Mail-Adressen, Benutzernamen oder Passwörter. Darüber hinaus nennt Firefox Monitor allgemeine Tipps, welche man in Betracht ziehen sollte, wenn man von einem Datendiebstahl betroffen ist.

Entfernungs-Dienst für persönliche Daten von Mozilla

Aktuell bewirbt Mozilla für angemeldete Nutzer auf der Startseite von Firefox Monitor eine Warteliste für ein kommendes Feature. Damit soll es möglich sein, Mozilla die persönlichen Daten eines Nutzers wie die E-Mail-Adresse, aber auch die physische Adresse oder Telefonnummer von Websites entfernen zu lassen.

Firefox Monitor Daten-Entfernungs-Dienst Warteliste

Informationen zur Verfügbarkeit und zum Preis

Dass Mozilla an einem solchen Feature arbeitet, habe ich bereits im August des letzten Jahres im Kontext eines Angebotes enthüllt, an dem Mozilla arbeitet und welches sich Mozilla Privacy Pack nennt. Dieses ist zwar noch nicht verfügbar, jedoch hat Mozilla im November 2021 mit Firefox Relay Premium bereits einen Teil daraus als Einzelangebot zur Verfügung gestellt. Diese Erweiterung von Firefox Monitor wäre ein weiterer Teil daraus, ebenso wie das bereits existierende Mozilla VPN. Es ist gut vorstellbar, dass Mozilla zu einem späteren Zeitpunkt alle kostenpflichtige Datenschutz-Produkte als Gesamtpaket, wahrscheinlich dann mit einem Preisnachlass, anbieten wird, die man ansonsten auch einzeln erwerben kann.

Aktuell ist der neue Entfernungs-Dienst als Teil von Firefox Monitor jedenfalls noch nicht verfügbar und auch ein Preis ist noch nicht bekannt. Wer sich auf die Warteliste setzen lässt, wird als erstes erfahren, sobald das Angebot verfügbar ist.

Der Beitrag Mozilla: Warteliste für Daten-Entfernungs-Dienst erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla VPN 2.6 veröffentlicht

05. Januar 2022 um 22:33

Mozilla hat Version 2.6 seiner VPN-Clients für das Mozilla VPN veröffentlicht. Dieser Artikel beschreibt die Neuerungen vom Mozilla VPN 2.6.

Mit dem Mozilla VPN bietet Mozilla in Zusammenarbeit mit Mullvad sein eigenes Virtual Private Network an und verspricht neben einer sehr einfachen Bedienung eine durch das moderne und schlanke WireGuard-Protokoll schnelle Performance, Sicherheit sowie Privatsphäre: Weder werden Nutzungsdaten geloggt noch mit einer externen Analysefirma zusammengearbeitet, um Nutzungsprofile zu erstellen.

Jetzt Mozilla VPN nutzen

Die Neuerungen vom Mozilla VPN 2.6

Multi-Hop für Android und iOS

Standardmäßig leitet das Mozilla VPN den Datenverkehr über einen Server an einem Standort. Mit dem Multi-Hop-Feature kann der Verkehr seit dem Mozilla VPN 2.5 von einem Standort über einen anderen Standort geleitet werden, quasi ein VPN nach dem VPN. Dieses Feature stand bislang nur unter Windows, MacOS und Linux zur Verfügung. Mit dem Mozilla VPN 2.6 bekommen auch Android und iOS die Möglichkeit zum Multi-Hop.

Zusammenarbeit mit Firefox Multi-Account Containers

Bei Firefox Multi-Account Containers handelt es sich um eine kostenfreie Mozilla-Erweiterung zur Verwaltung und Verwendung sogenannter Tab-Umgebungen in Firefox. Ein möglicher Anwendungsfall von Tab-Umgebungen ist beispielsweise das Anmelden mit sowohl einer privaten als auch mit einer geschäftlichen E-Mail-Adresse beim selben Anbieter – gleichzeitig, ohne einen anderen Browser hinzuziehen zu müssen oder ein privates Fenster dazu zweckzuentfremden. Als weiteres Beispiel wäre denkbar, auf Facebook angemeldet zu sein, ohne dass Facebook den Benutzer über die Facebook-Buttons auf Webseiten tracken kann. Wenn es um Tracking geht, ist es natürlich auch bis zur Werbung nicht so weit und so ist ein weiteres denkbares Szenario, dass man Webseiten privat besuchen möchte, ohne entsprechende Werbeanzeigen zu sehen, wenn man Firefox für die Arbeit benutzt. Mozillas Erweiterung ermöglicht es auch, bestimmte Webseiten immer in einem bestimmten Container zu öffnen.

Ab dem Mozilla VPN 2.6 für Windows, macOS und Linux ist es gemeinsam mit der Erweiterung Firefox Multi-Account Containers 8.0 oder höher möglich, unterschiedliche Standorte für Tab-Umgebungen zu nutzen. So könnte man die USA als Standort im VPN ausgewählt haben, gleichzeitig aber mit einzelnen Tabs in einem anderen ganz Land wie England oder der Schweiz sein.

Damit bietet das Mozilla VPN einen einzigartigen Mehrwert, der mit keinem anderen VPN möglich ist.

Firefox Multi-Account Containers + Mozilla VPN

Firefox Multi-Account Containers + Mozilla VPN

Sonstige Neuerungen

Die unterstützung von IPv6 ist nicht länger konfigurierbar, da diese nun immer aktiviert ist. Die im VPN-Client integrierte Feedback-Funktion ist jetzt auch für nicht angemeldete Nutzer zugänglich.

Dazu kommen diverse Fehlerbehebungen und Verbesserungen unter der Haube, die sich in den offiziellen Release Notes (engl.) nachlesen lassen.

Das Mozilla VPN steht jetzt auch unter Ubuntu 21.10 zur Verfügung. Die Installationspakete für Windows und macOS können ab sofort auch über archive.mozilla.org heruntergeladen werden.

Der Beitrag Mozilla VPN 2.6 veröffentlicht erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Firefox: Release-Termine 2022

04. Januar 2022 um 21:27

Mozilla hat die Release-Termine für das Jahr 2022 offiziell bekannt gegeben. Dieser Artikel fasst alle Termine für Firefox und Firefox ESR übersichtlich zusammen.

Neue Major-Releases von Firefox erscheinen mittlerweile alle vier Wochen. Auf diese Weise erreichen Neuerungen schneller den Endnutzer, der nicht viele Monate auf bereits implementierte Funktionen warten muss.

Mozilla hat die Veröffentlichungstermine von Firefox für das Jahr 2022 mittlerweile offiziell bekannt gegeben.

Das sind die Firefox Release-Termine 2022

Firefox 96, Firefox ESR 91.5
11. Januar 2022 (5 Wochen nach Firefox 95)

Firefox 97, Firefox ESR 91.6
08. Februar 2022 (4 Wochen nach Firefox 96)

Firefox 98, Firefox ESR 91.7
08. März 2022 (4 Wochen nach Firefox 97)

Firefox 99, Firefox ESR 91.8
05. April 2022 (4 Wochen nach Firefox 98)

Firefox 100, Firefox ESR 91.9
03. Mai 2022 (4 Wochen nach Firefox 99)

Firefox 101, Firefox ESR 91.10
31. Mai 2022 (4 Wochen nach Firefox 100)

Firefox 102, Firefox ESR 102.0, Firefox ESR 91.11
28. Juni 2022 (4 Wochen nach Firefox 101)

Firefox 103, Firefox ESR 102.1, Firefox ESR 91.12
26. Juli 2022 (4 Wochen nach Firefox 102)

Firefox 104, Firefox ESR 102.2, Firefox ESR 91.13
23. August 2022 (4 Wochen nach Firefox 103)

Firefox 105, Firefox ESR 102.3
20. September 2022 (4 Wochen nach Firefox 104)

Firefox 106, Firefox ESR 102.4
18. Oktober 2022 (4 Wochen nach Firefox 105)

Firefox 107, Firefox ESR 102.5
15. November 2022 (4 Wochen nach Firefox 106)

Der Beitrag Firefox: Release-Termine 2022 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Keep or Delete Bookmarks 2.0: Großes Update für Firefox Lesezeichen-Erweiterung

23. Dezember 2021 um 01:53

Keep or Delete Bookmarks ist eine in ihrer Art einzigartige Browser-Erweiterung, um Ordnung in die eigenen Lesezeichen zu bekommen. Mit Keep or Delete Bookmarks 2.0 habe ich ein Update mit zahlreichen Neuerungen veröffentlicht, welche sich die Nutzer der Erweiterung gewünscht haben.

Was ist Keep or Delete Bookmarks?

Erweiterungen für Firefox oder andere Browser, um Ordnung in seine Lesezeichen-Sammlung zu bekommen, gibt es einige. Was diese alle gemeinsam haben: Sie funktionieren recht konventionell, Innovation sucht man zumeist vergeblich. Man hat eine Liste von Lesezeichen (oder nicht einmal das) und bekommt im besten Fall die Möglichkeit, automatisiert nach Duplikaten zu suchen oder zu prüfen, ob die Lesezeichen überhaupt noch funktionieren. In diese Kategorie fällt auch meine eigene Lesezeichen-Erweiterung Bookmarks Organizer.

Einen anderen, dynamischeren Ansatz bietet meine exklusiv für Firefox verfügbare Erweiterung Keep or Delete Bookmarks. Keep or Delete Bookmarks funktionert anders als die anderen Lesezeichen-Erweiterungen und versucht in dem Bewusstsein, das Aufräumen normalerweise keinen Spaß macht, den Anwender durch seinen spielerischen Ansatz dazu zu motivieren, regelmäßig und vor allem gerne zu kontrollieren, welche Lesezeichen überhaupt noch benötigt werden.

Eine ausführliche Vorstellung des einzigartigen Konzeptes zur Lesezeichen-Organisation gibt es im Vorstellungs-Artikel von Keep or Delete Bookmarks auf diesem Blog.

Keep or Delete Bookmarks 2.0

Es gibt vieles, was eine Lesezeichen-Erweiterung alles leisten könnte, um so ein wirklich komplettes Paket zur Organisation von Lesezeichen zu schüren. Eine eierlegende Wollmilchsau ist hier allerdings ein explizites Nicht-Ziel. Stattdessen ist mir in Keep or Delete Bookmarks wichtig, den Fokus nicht aus den Augen zu verlieren: Die Erweiterung funktioniert nicht dadurch, alles zu können, was eine Lesezeichen-Erweiterung theoretisch leisten könnte. Die Erweiterung funktioniert durch ihre Einfachheit in der Handhabung und Präsentation. In diesem Sinne lag der Fokus bei der Entwicklung von Keep or Delete Bookmarks 2.0 auf Features, welche dem Nutzer sowohl bei der Entscheidungsfindung helfen als auch den Prozess weiter beschleunigen, ohne dabei die Oberfläche unnötig zu überladen.

Überprüfung auf fehlerhafte Lesezeichen

Die größte Neuerung im Bereich der Entscheidungsfindung ist zweifelsohne die Überprüfung auf fehlerhafte Lesezeichen. In der Vergangenheit habe ich bezüglich meiner Erweiterung Bookmarks Organizer immer wieder gehört, dass diese Erweiterung vielleicht im Gesamtpaket nicht die vollständigste Erweiterung zur Organisation von Lesezeichen ist, aber die Überprüfung auf fehlerhafte Lesezeichen zuverlässiger als bei anderen Erweiterungen für Firefox und Chrome funktioniert.

Das Ziel für dieses Update war es, diese gut funktionierende Komponente zu nehmen und für Keep or Delete Bookmarks in einer vereinfachten Variante zu portieren. Dabei wird jedes Lesezeichen in Echtzeit überprüft, ob dieses denn noch funktioniert oder wahrscheinlich defekt ist. Dabei kennt Keep or Delete Bookmarks nur drei Zustände: Das Lesezeichen scheint in Ordnung zu sein, Das Lesezeichen ist möglicherweise fehlerhaft, Keine Überprüfung möglich. Im Gegensatz zum Bookmarks Organizer unterscheidet Keeps or Delete Bookmarks also nicht zwischen Lesezeichen, deren URL unverändert funktioniert, und Lesezeichen, die auf eine andere URL weiterleiten. Die Formulierungen sind bewusst defensiv gehalten, um den Anwender nicht zu irritieren: Bevor Lesezeichen gelöscht werden, sollten diese immer noch einmal von Hand überprüft werden.

Gemeinsam mit dem Bookmarks Organizer ist eine interne Liste, um jene Lesezeichen nicht zu überprüfen, von denen bekannt ist, dass deren URLs aus technischen Gründen nicht auf Funktionalität überprüft werden können.

Keep or Delete Bookmarks 2.0
Keep or Delete Bookmarks 2.0
Keep or Delete Bookmarks 2.0

Wann wurde das Lesezeichen zu Firefox hinzugefügt?

Beim Thema Entscheidungsfindung hilft auch eine weitere Neuerung, die in den vorherigen Screenshots zu sehen ist: Keep or Delete Bookmarks zeigt jetzt das Datum an, wann das jeweilige Lesezeichen zu Firefox hinzugefügt worden ist. Bei der Formatierung des Datums hält sich die Erweiterung an den System-Standard: In einem deutschen Firefox ist das Datum im Format 23.12.2021, in einem US-Firefox im Format 12/23/2021.

Vorherige Lesezeichen anzeigen

Ein weiteres Feedback, welches ich von Nutzern erhalten hatte, war die Tatsache, dass man doch manchmal zu schnell klickt und es wünschenswert wäre, wenn man wieder zurück zum vorherigen Lesezeichen springen könnte. Auch dies ist in Keep or Delete Bookmarks 2.0 möglich. Eine neue „zurück“-Schaltfläche erlaubt es, so viele Schritte zurück zu navigieren, wie Lesezeichen bereits angezeigt worden sind. Ein Klick auf „weiter“ zeigt dann wie gehabt ein neues zufälliges Lesezeichen an.

Bedienung per Tastatur

Ebenfalls von Nutzern gewüscht und jetzt umgesetzt ist die Möglichkeit, die Bedienung durch die Unterstützung einer Tastatur-Nutzung zu beschleunigen. Dabei wurden folgende Tastatur-Befehle implementiert:

  • Pfeil links: vorheriges Lesezeichen anzeigen
  • Pfeil rechts: nächstes (zufälliges) Lesezeichen anzeigen
  • Eingabe: Lesezeichen öffnen
  • Leertaste: Lesezeichen zu Whitelist hinzufügen
  • Backspace: Lesezeichen löschen (oder Bestätigungsdialog öffnen, wenn aktiviert)
  • im Bestätigungsdialog zum Löschen eines Lesezeichens:
    • ESC: Dialog schließen
    • Eingabe: Lesezeichen löschen

Sonstige Neuerungen

In der Whiteliste für Lesezeichen, die nicht erneut angezeigt werden sollen, wurde ein fehlerhafter Tooltip für die Schaltfläche zum Entfernen von der Whitelist korrigiert. Dieser sagte irrtümlich aus, dass das Lesezeichen gelöscht würde.

Nach Deutsch, Englisch, Niederländisch, Obersorbisch sowie Niedersorbisch steht die Erweiterung mit Japanisch nun in einer sechsten Sprache zur Verfügung.

Außerdem gab es kleinere Korrekturen und Verbesserungen unter der Haube. So wurde unter anderem ein veralteter Funktionsaufruf ersetzt und die Erweiterung mit Mozillas web-ext-Tool in Version 6.6.0 kompiliert (vorher: 3.1.0). Der Footer der Erweiterung zeigt nicht länger die Jahreszahl 2019, sondern stattdessen 2022 an.

Die neue Mindestanforderung der Erweiterung ist Firefox 91 oder höher, Firefox 68 bis Firefox 90 werden nicht länger unterstützt.

Zusätzliche Berechtigung benötigt

Keep or Delete Bookmarks 2.0 benötigt im Gegensatz zur Version 1.0 die zusätzliche Berechtigung, auf die Daten für alle Websites zugreifen zu können. Dahinter steckt, dass die Erweiterung seit dieser Version die Lesezeichen prüft, indem sie Anfragen an die entsprechenden URLs sendet. Dies kann nicht ohne die genannte Berechtigung funktionieren.

Download der Erweiterung

Wie alle meine Erweiterungen ist auch Keep or Delete Bookmarks über addons.mozilla.org zu beziehen:

Download Keep or Delete Bookmarks für Firefox

Quellcode, Fehler melden, Vorschläge

Keep or Delete Bookmark ist Open Source (MPL 2.0) und der Quellcode auf GitHub zu finden. Dies ist auch der Ort, an welchem Fehler gemeldet und Vorschläge gemacht werden können.

Entwicklung unterstützen

Wer die Entwicklung des Add-ons unterstützen möchte, kann dies tun, indem er der Welt vom Keep or Delete Bookmarks erzählt und die Erweiterung auf addons.mozilla.org bewertet. Auch würde ich mich sehr über eine kleine Spende freuen, welche es mir ermöglicht, weitere Zeit in die Entwicklung des Add-on zu investieren, um zusätzliche Features zu implementieren.

Der Beitrag Keep or Delete Bookmarks 2.0: Großes Update für Firefox Lesezeichen-Erweiterung erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Sicherheits-Update Thunderbird 91.4.1 veröffentlicht

22. Dezember 2021 um 20:15

Die MZLA Technologies Corporation hat mit Thunderbird 91.4.1 ein Update für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht. Dieses behebt auch zwei Sicherheitslücken.

Neuerungen von Thunderbird 91.4.1

Mit dem Update auf Thunderbird 91.4.1 hat die MZLA Technologies Corporation ein Update außer der Reihe für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht und behebt damit mehrere Fehler der Vorgängerversion. Diese lassen sich in den Release Notes (engl.) nachlesen. Unter den Korrekturen befinden sich auch zwei als moderat eingestufte Sicherheitslücken, die mit dem Update behoben worden sind.

Der Beitrag Sicherheits-Update Thunderbird 91.4.1 veröffentlicht erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Firefox 95.0.2 behebt Absturzursache auf alten Windows-Versionen

19. Dezember 2021 um 18:32

Mozilla hat mit Firefox 95.0.2 ein Update außer der Reihe für seinen Desktop-Browser veröffentlicht und behebt damit eine mögliche Absturzursache für Nutzer älterer Windows-Versionen.

Download Mozilla Firefox 95.0.2

Mit dem Update auf Firefox 95.0.2 behebt Mozilla eine mögliche Absturzursache für Nutzer, welche eine „Bobcat“-CPU (im Jahr 2011 eingeführte Architektur) von AMD auf einem System nutzen, welches noch mit Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 betrieben wird.

Der Beitrag Firefox 95.0.2 behebt Absturzursache auf alten Windows-Versionen erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla veröffentlicht Firefox Klar 40 für Apple iOS

18. Dezember 2021 um 23:01

Firefox Klar ist ein spezialisierter Privatsphäre-Browser von Mozilla. Mozilla hat mit Firefox Klar 40 ein Update seines Browsers für Apple iOS veröffentlicht.

Download Mozilla Firefox Klar für Apple iOS

Die Neuerungen von Firefox Klar 40 für Apple iOS

Mozilla hat Firefox Klar 40 (internationaler Name: Firefox Focus 40) für Apple iOS veröffentlicht. Nach zwei vollgepackteren Veröffentlichungen inklusive komplett neuem Design, zusätzlichen hellem Farbschema als Alternative sowie weiteren Neuerungen steht in Firefox Klar 40 Stabilisierung anstelle neuer Features auf dem Programm. So beinhaltet Firefox Klar 40 in erster Linie diverse Fehlerbehebungen und Verbesserungen unter der Haube. Alle Neuerungen von Firefox Klar 40 für Apple iOS lassen sich auf GitHub nachlesen.

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox Klar 40 für Apple iOS erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla veröffentlicht Firefox Klar 95 für Android

17. Dezember 2021 um 19:26

Firefox Klar ist ein spezialisierter Privatsphäre-Browser. Nun hat Mozilla Firefox Klar 95 für Android veröffentlicht.

Download Mozilla Firefox Klar für Google Android

Mozilla hat Firefox Klar 95 (internationaler Name: Firefox Focus 95) für Android veröffentlicht. Die exakte Versionsnummer lautet Firefox Klar 95.1.0.

Die Neuerungen von Firefox Klar 95 für Android

Nach dem großen Update auf Firefox Klar 93, welches ein komplett neues Design sowie weitere Neuerungen brachte, und dem Update auf Firefox Klar 94, welches unter anderem ein helles Design als Alternative einführte, liegt der Fokus in Firefox Klar 95 auf Stabilisierung statt neuer Features. So bringt das Update in erster Linie Korrekturen und kleinere Verbesserungen, insbesondere an den Themes und am Verhalten der dynamischen Symbolleiste.

Die Android Components wurden von Version 94.0.12 auf Version 95.0.13 und die Rendering-Engine GeckoView von Version 94 2021-10-28 auf Version 95 2021-11-29 angehoben. Damit nutzt Firefox Klar jetzt die Rendering-Engine aus Firefox 95.

Firefox Klar 95.2.0

Mittlerweile wurde ein Update auf Firefox Klar 95.2.0 veröffentlicht. Dieses hebt die Android Components auf Version 95.0.14 und die verwendete GeckoView-Version auf 95.0.1 2021-12-15 an und behebt außerdem ein weiteres Problem in Zusammenhang mit der dynamischen Symbolleiste.

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox Klar 95 für Android erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla veröffentlicht Firefox 95.0.1

16. Dezember 2021 um 21:11

Mozilla hat mit Firefox 95.0.1 ein Update außer der Reihe für seinen Desktop-Browser veröffentlicht.

Download Mozilla Firefox 95.0.1

Mit dem Update auf Firefox 95.0.1 behebt Mozilla das Problem, dass Firefox-Nutzer diverse Microsoft-Websites nicht länger aufrufen konnten und nur den Fehlercode MOZILLA_PKIX_ERROR_OCSP_RESPONSE_FOR_CERT_MISSING erhalten hatten, nachdem Microsoft eine serverseitige Konfigurationsänderung (OCSP-Stapling mit SHA-256-Hashes) durchgeführt hat, die von Mozillas NSS-Bibliothek so bisher nicht unterstützt worden war.

Behoben wurde auch eine mögliche Absturzursache in Zusammenhang mit WebRender unter Linux/X11 sowie eine mögliche Absturzursache beim Beenden von Firefox unter Windows.

Der Vergangenheit angehören sollten auch Probleme mit dem Website-Kontrast für manche Linux-Nutzer, welche den Dark Mode auf Betriebssystem-Ebene aktiviert haben.

Der seit Firefox 95.0 bei Verwendung von Slack überschriebene User-Agent wird nicht länger überschrieben, nachdem Slack seit diesem Montag auch für Firefox-Nutzer das Huddles-Feature unterstützt.

Außerden wurden mehrere Verbesserungen in Zusammenhang mit Remote-Einstellungen vorgenommen, welche insbesondere Nutzer von Linux Mint betreffen, wo Suchmaschinen-Einstellungen bei einem Upgrade nicht ordnungsgemäß aktualisiert worden waren.

Schließlich wurde noch behoben, dass die Einstellungen für manche Nutzer einen neuen Reiter anzeigten, der noch nicht sichtbar sein sollte.

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox 95.0.1 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Thunderbird 91.4 behebt BigSig-Sicherheitslücke

09. Dezember 2021 um 23:58

Vor einigen Tagen machte eine Meldung die Runde, dass Anwendungen, welche Mozillas NSS-Bibliothek nutzen, von einer „BigSig“ getauften Sicherheitslücke betroffen waren. Nachdem Unklarheit herrschte, ob Thunderbird 91.4 die Sicherheitslücke geschlossen hat, soll dieser Artikel für Aufklärung sorgen.

Was ist „BigSig“?

BigSig ist der inoffizielle Name einer bereits seit Jahren existierenden, aber jetzt erst bekannt gewordenen Sicherheitslücke in den Network Security Services, kurz: NSS. Dabei handelt es sich um eine von Mozilla entwickelte Bibliothek, welche nicht nur in Firefox, sondern auch in anderen Anwendungen wie Thunderbird, LibreOffice, Evolution und Evince verwendet wird – und noch weiteren hier nicht genannten Anwendungen. Firefox selbst war von der Sicherheitslücke nicht betroffen.

An dieser Stelle möchte ich gar nicht auf die technischen Details von „BigSig“ eingehen. An dieser Stelle nur so viel: Bereits der Empfang einer S/MIME signierten E-Mail hätte eine Attacke einleiten können.

Mozilla behebt „BigSig“-Sicherheitslücke

Mozilla hat die Sicherheitslücke in NSS 3.68.1 respektive NSS 3.73 behoben. Anwendungen, welche NSS verwenden, müssen ihrerseits ein Update mit der aktualisierten NSS-Bibliothek ausliefern.

Thunderbird 91.4 liefert Sicherheits-Fix für „BigSig“ aus

Verwirrung herrschte nun teilweise darüber, ob das neuste Thunderbird-Update auf Version 91.4 die Sicherheitslücke geschlossen hat oder nicht. Teilweise wurde sogar auf Websites geschrieben, dass Thunderbird 91.4 die Sicherheitslücke nicht geschlossen hätte.

Tatsache ist jedoch, dass die „BigSig“-Sicherheitslücke in Thunderbird 91.4 geschlossen worden ist.

Grund für die Verwirrung ist vermutlich, dass die Liste geschlossener Sicherheitslücken in Thunderbird 91.4 nichts in dieser Art erwähnt. Das liegt aber daran, dass es sich dabei um keine Sicherheitslücke in Thunderbird selbst, sondern in NSS handelte, und Mozilla für NSS einen eigenen Sicherheits-Hinweis veröffentlicht hat.

Mozilla hat NSS im ESR-91-Zweig am 1. Dezember auf Version 3.68.1 aktualisiert. Thunderbird 91.4, der auf Mozillas ESR 91-Zweig basiert, nutzt den Code mit dem Stand vom 3. Dezember und damit bereits die gepatchte Version NSS 3.68.1.

Der Beitrag Thunderbird 91.4 behebt BigSig-Sicherheitslücke erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla erneut mit Gewinn im Jahr 2020

08. Dezember 2021 um 21:41

Mozilla hat seinen Finanzbericht für das Jahr 2020 veröffentlicht. Dieser zeigt einen gesteigerten Umsatz, der bei knapp einer halben Milliarde USD liegt, bei gleichzeitig reduzierten Ausgaben.

Wie jedes Jahr am Jahresende hat Mozilla auch in diesem Jahr seinen Finanzbericht für das Vorjahr veröffentlicht, welcher offenlegt, in welcher Höhe Mozilla Einnahmen und Ausgaben hatte.

Mozilla steigert seinen Umsatz

Normalerweise würde man den Umsatz mit dem des Vorjahres vergleichen. Dies gestaltet sich dieses Mal etwas schwieriger. Zwar hatte Mozilla im Jahr 2019 einen Rekordumsatz in Höhe von 828 Millionen Dollar erzielt, dieser beinhaltete jedoch eine Vergleichszahlung aus einem Rechtsstreit mit Yahoo!, deren Höhe schätzungsweise im Bereich von 338 Millionen Dollar lag. Ausgehend von dieser Zahl hätte der Jahresumsatz in 2019 ohne diese Zahlung bei 490 Millionen Dollar gelegen.

Da es sich bei der Vergleichszahlung um eine einmalige Zahlung handelte, soll an dieser Stelle für den Umsatz ausnahmsweise die Zahl aus dem vorletzten Jahr als Vergleichsbasis dienen.

2018 hatte Mozilla einen Umsatz 450 Millionen erzielt. Im Jahr 2020 lag Mozillas Umsatz bei 497 Millionen Dollar, was gegenüber 2018 einem etwas größeren Plus und gegenüber der geschätzten Zahl aus 2019 immerhin noch einem kleinen Plus entspricht.

Weniger Abhängigkeit von Suchmaschinen, mehr Einnahmen durch Abo-Dienste und Werbung

Seine finanzielle Abhängigkeit von Suchmaschinen hat Mozilla dabei weiter reduziert. Bestand 2017 noch eine 93 prozentige Abhängigkeit von der primären Standard-Suchmaschine, aktuell Google, waren es 2018 noch 91 Prozent, 2019 noch 88 Prozent und im Jahr 2020 nur noch 86 Prozent.

Das im Vorjahr bereits von 5,3 Millionen auf 14 Millionen Dollar Umsatz gesteigerte Geschäft mit Abonnement- und Werbeeinnahmen konnte Mozilla auf einen Umsatz von knapp 25 Millionen Dollar steigern. Dafür verantwortlich ist in erster Linie das Premium-Angebot von Mozillas Read it Later-Dienst Pocket, außerdem das im letzten Jahr in ersten Ländern gestartete Mozilla VPN sowie bezahlte Platzierungen auf der Standard-Startseite von Firefox.

Verringerung der Ausgaben

Gleichzeitig hat Mozilla seine Ausgaben gesenkt. Hatte Mozilla im Jahr 2018 noch Ausgaben in Höhe von 451 Millionen Dollar und im Jahr 2019 sogar in Höhe von 495 Millionen Dollar, lagen die Ausgaben im Jahr 2020 nur noch bei 439 Millionen Dollar. Dabei wurden insbesondere die Ausgaben für Software-Entwicklung von 304 Millionen auf 243 Millionen Dollar gesenkt, aber auch die Marketing-Kosten wurden um fünf Millionen auf 37 Millionen Dollar reduziert.

Mozilla steigert sein Vermögen

Als Ergebnis aus gesteigertem Umsatz und verringerten Ausgaben folgt auch eine Steigerung von Mozillas Netto-Vermögens von 787 Millionen auf 843 Millionen Dollar.

Entwicklung von 2005 bis heute

Wie gehabt gibt es auf soeren-hentzschel.at eine Sonder-Seite, welche die Einnahmen, die Ausgaben sowie das Vermögen von Mozilla seit dem Jahr 2005 bis heute visualisiert und die Entwicklung anschaulich gestaltet. Seit diesem Jahr steht diese auch in englischer Sprache zur Verfügung.

Mozilla-Umsatz 2020
Bildquelle: soeren-hentzschel.at/mozilla-umsatz

Ausblick auf das Jahr 2021

Der Finanzbericht für das Jahr 2021 wird voraussichtlich Ende November bis Mitte Dezember 2022 veröffentlicht werden. Spannend ist dieser insbesondere deswegen, weil Mozilla Ende 2020 seinen auslaufenden Suchmaschinen-Vertrag mit Google um weitere drei Jahre verlängert hat und im Finanzbericht für 2021 zum ersten Mal zu sehen sein wird, wie sich der neue Vertrag finanziell auswirkt.

Auch Mozilla spürt die Folgen der weltweiten Pandemie, was im August 2020 zu einer Kündigung von ungefähr 250 Mitarbeitern sowie zur Schließung seines Standorts in Taiwan führte, nachdem bereits im Januar 2020 die Kündigung von mindestens 70 Mitarbeitern erfolgte, weil Mozilla mit den Gewinnerwartungen für neue Produkte hinter den eigenen Planungen zurückgeblieben war. Nachdem in 2020 noch Abfindungen, bezahlte Sozialleistungen und Prämien in Höhe von über 36 Millionen Dollar für die gekündigten Mitarbeiter zu zahlen waren, dürften sich die eingesparten Gehälter spätestens im Finanzbericht für 2021 durch erneut geringere Ausgaben bemerkbar machen. Aktuell beschäftigt Mozilla in etwa 775 Mitarbeiter weltweit.

Mit zusätzlichen Einnahmen wird durch das Mozilla VPN zu rechnen sein, welches 2020 in ersten Ländern gestartet war, aber erst seit diesem Jahr in neun weiteren Ländern verfügbar ist und um zahlreiche Features und Unterstützung für weitere Plattformen erweitert wurde. Mozilla hat bereits kommuniziert, dass der Umsatz durch das Mozilla VPN im Jahr 2021 um 450 Prozent gegenüber 2020 steigen wird. Außerdem hat Mozilla im November 2021 das Premium-Angebot von Firefox Relay gestartet. Auch die Hubs Cloud ist weiterhin am Start. Insgesamt erwartet Mozilla für das Jahr 2021 eine weitere Umsatzsteigerung sowie einen Umsatz von mehr als 500 Millionen Dollar. Andere Produktangebote als Firefox sollen in diesem Jahr bereits für 14 Prozent von Mozillas Gesamt-Umsatz verantwortlich sein.

Das im letztjährigen Artikel erwähnte Firefox Better Web wird jedoch für keine weiteren Einnahmen sorgen, da dieses Produkt den in den USA durchgeführten Beta-Test nie verlassen hat und eingestellt wurde.

Der Beitrag Mozilla erneut mit Gewinn im Jahr 2020 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Thunderbird 91.4 veröffentlicht

08. Dezember 2021 um 14:00

Die MZLA Technologies Corporation hat mit Thunderbird 91.4 ein planmäßige Update für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht.

Neuerungen von Thunderbird 91.4

Mit dem Update auf Thunderbird 91.4 hat die MZLA Technologies Corporation ein planmäßiges Update für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht und behebt damit aktuelle Sicherheitslücken. Darüber hinaus bringt das Update diverse Fehlerbehebungen der Versionsreihe 91, welche sich in den Release Notes (engl.) nachlesen lassen.

Der Beitrag Thunderbird 91.4 veröffentlicht erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla veröffentlicht Firefox 95

07. Dezember 2021 um 21:32

Mozilla hat Firefox 95 und damit das letzte große Firefox-Update dieses Jahres für Windows, Apple macOS und Linux veröffentlicht. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf der Sicherheit der Nutzer. Dieser Artikel fasst die wichtigsten Neuerungen zusammen – wie immer auf diesem Blog weit ausführlicher als auf anderen Websites.

Download Mozilla Firefox für Microsoft Windows, Apple macOS und Linux

Bild-im-Bild-Button in Videos kann verschoben werden

Ein Video ansehen und gleichzeitig etwas anderes am Computer machen – Firefox macht’s möglich. Bei Klick auf die entsprechende Schaltfläche wird das jeweilige Video vom Tab losgelöst und erscheint in einem eigenständigen kleinen Fenster. Dieses liegt über allen Anwendungen, d.h. Firefox muss sich nicht im Vordergrund befinden, um das Video zu sehen. Der Benutzer kann beispielsweise seine E-Mails in Thunderbird abrufen und gleichzeitig ein Video auf YouTube ansehen.

Der entsprechende Button in Videos hat sich bisher immer rechts im Video befunden. Über das Kontextmenü ist es jetzt auch möglich, den Button auf die Linke Seite zu verschieben.

@prefers-color-scheme folgt jetzt Firefox-Theme

Mittels @prefers-color-scheme können Websites darauf reagieren, ob der Nutzer ein helles oder ein dunkles Theme nutzt. Bislang folgte Firefox hierfür dem Theme des Betriebssystems. Ab Firefox 95 ist das verwendete Firefox-Theme ausschlaggend.

Wer das alte Verhalten bevorzugt, kann über about:config den Schalter layout.css.prefers-color-scheme.content-override auf den Wert „2“ (ohne Anführungszeichen) setzen. Außerdem wurde eine WebExtension-Schnittstelle implementiert, damit Erweiterungen dies steuern können.

Weitere Verbesserungen der Webplattform

Natürlich unterstützt Firefox auch mit diesem Update wieder weitere Webstandards, darunter das HTML-Attribut inputmode. Eine Übersicht über alle Verbesserungen der Webplattform gibt es wie immer in den MDN web docs.

Performance-Verbesserungen

In Firefox 95 hat Mozilla Verbesserungen bei der Speicherzuweisung vorgenommen. Außerdem wurde die Geschwindigkeit des Ladens von Websites verbessert, indem JavaScript bereits vorab spekulativ kompiliert wird.

Nutzer von macOS profitieren von weiteren Verbesserungen in Firefox 95. So wurde der Stromverbrauch von Software-dekodierten Videos verbessert, vor allem im Vollbild. Dies macht sich unter anderem auch auf Streaming-Seiten wie Amazon Prime und Netflix bemerkbar. Außerdem wurde die CPU-Auslastung in Firefox und WindowServer während der Ereignisverarbeitung reduziert. Auch die Startzeit der Content-Prozesse auf macOS wurde verbessert.

Sicherheit: Seiten-Isolation „Fission“ für mehr Nutzer

Firefox läuft nun schon seit mehreren Jahren mit einer sogenannten Multiprozess-Architektur. Diese unter dem internen Projektnamen Electrolysis, oder auch kurz: e10s, entwickelte Architektur trennt den Browser- von seinen Content-Prozessen, was eine verbesserte Sicherheit durch Sandboxing, Performance sowie Stabilität bringt, da seit dem ein Website-Absturz nicht mehr den kompletten Browser mit abstürzen lässt. Zu den standardmäßig maximal acht Content-Prozessen kommen noch ein paar spezialierte Prozesse wie einer für Firefox-Erweiterungen sowie ein weiterer für den Aufruf lokaler Dateien.

Seit mittlerweile mehr als drei Jahren arbeitet Mozilla unter dem internen Projektnamen Fission an der logischen Weiterentwicklung dieses Konzeptes, einer Seiten-Isolation. Vereinfacht gesagt bedeutet dies, dass damit jeder Tab in einem eigenen Prozess läuft. Genauer wäre zu sagen, dass es einen Prozess pro Ursprung gibt, sprich zwei Tabs von der selben Domain können sich einen Prozess teilen. Auf der anderen Seite kann ein einzelner Tab auch mehrere Prozesse beanspruchen, nämlich dann, wenn auf der Seite Frames von anderen Domains eingebettet sind. Fission schützt auch vor Attacken wie Spectre.

Mit Firefox 94 hat Mozilla die Ausrollung der Seiten-Isolation gestartet. Im Laufe des Firefox 95-Zyklus sollte Fission einen großen Teil der Firefox-Nutzer erreichen.

Sicherheit: RLBox-Sandbox auch für Windows und für weitere Module

Zur Absicherung von Firefox hat Mozilla unterschiedliche Ansätze. Einer ist es, sicherheitsrelevanten Code in der Programmiersprache Rust neu zu schreiben, welche eine ganze Kategorie potentieller Sicherheits-Schwachstellen bereits zur Kompilier-Zeit ausschließt. Ein anderer ist es, Teile des Codes in eigene Prozesse mit weniger Privilegien aufzuteilen. Für alles kommt dies jedoch nicht in Frage. So sei beispielsweise die von Firefox genutzte Font-Rendering-Bibliothek Graphite zu klein für einen eigenen Prozess, da jeder Prozess auch mit einem gewissen Bedarf an System-Ressourcen verbunden ist, außerdem würde ein isolierter Prozess auch nicht verhindern können, dass eine schädliche Schrift-Datei die Seite kompromittiert, welche die Schrift lädt. Eine Neuentwicklung in Rust ist auch keine Option, weil es sich um eine Drittanbieter-Abhängigkeit handelt und das aufwändige Neuschreiben einer solch spezialisierten Komponente auch kein guter Einsatz der begrenzten Ressourcen von Mozilla wäre.

Die Lösung für diese Art von Problem lautet RLBox. Dabei handelt es sich um eine Sandboxing-Technologie, welche von Forschern der University of California, der University of Texas sowie der Stanford University entwickelt worden ist. Damit können bestehende Komponenten in einer WebAssembly-Sandbox ausgeführt werden. Sollte es zu einer Schwachstelle in einer damit isolierten Komponente kommen, selbst wenn es sich dabei um eine sogenannte 0-Day-Schwachstelle handelt, stellt diese keine Gefahr für Firefox-Nutzer dar.

Bereits seit Firefox 74 kommt RLBox in Firefox für Linux zum Einsatz, seit Firefox 75 in Firefox für macOS, jeweils um die Font-Rendering-Bibliothek Graphite zu isolieren. Mit Firefox 95 zieht die Windows-Version von Firefox nach. Außerdem werden auch die Bibliotheken Hunspell (Rechtschreibprüfung) und Ogg (Audio Container-Format) durch RLBox isoliert. Weitere Komponenten werden in zukünftigen Updates folgen. So stehen bereits Expat (XML-Parser) sowie Woff2 (Schriftformat) als zusätzliche Komponenten in Firefox 96 fest.

Sicherheit: Geschlossene Sicherheitslücken

Auch in Firefox 95 wurden wieder mehrere Sicherheitslücken geschlossen. Alleine aus Gründen der Sicherheit ist ein Update auf Firefox 95 daher für alle Nutzer dringend empfohlen.

Sonstige Neuerungen von Firefox 95

Firefox überschreibt auf slack.com nun automatisch den User-Agent, damit Firefox-Nutzern hier mehr Features wie den Huddles zur Verfügung stehen, die Firefox-Nutzern ansonsten vorenthalten werden.

Mit Firefox 85 wurden zahlreiche Verbesserungen an den Lesezeichen vorgenommen, von denen einige hinter dem Schalter browser.toolbars.bookmarks.2h2020 implementiert waren. Mit Firefox 95 existiert dieser Schalter nicht länger und die Verbesserungen sind jetzt für alle Nutzer aktiv.

Natürlich kamen auch in Firefox 95 Fehlerbehebungen, Verbesserungen der Barrierefreiheit sowie sonstige Verbesserungen unter der Haube dazu.

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox 95 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Programmiersprache: Rust 1.57 steht bereit

07. Dezember 2021 um 21:32

Kurz notiert: Rust ist eine Programmiersprache, in der auch die Rendering-Engine Servo geschrieben wird, aus welcher Firefox-Innovationen wie Quantum CSS und WebRender stammen. Mittlerweile steht Rust 1.57 bereit.

Die Programmiersprache Rust wurde planmäßig in Version 1.57 veröffentlicht. Wer sich für alle Highlights der neuen Version interessiert, findet wie immer in der offiziellen Release-Ankündigung weitere Informationen.

Der Beitrag Programmiersprache: Rust 1.57 steht bereit erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla veröffentlicht Firefox 94.0.2

22. November 2021 um 21:12

Mozilla hat mit Firefox 94.0.2 ein Update außer der Reihe für seinen Desktop-Browser veröffentlicht.

Download Mozilla Firefox 94.0.2

Mit dem Update auf Firefox 94.0.2 behebt Mozilla eine mögliche Absturzursache, welche einen größeren Teil der Linux-Nutzer potentiell betreffen konnte, sowie eine weitere mögliche Absturzursache. Außerdem wurden Performance-Probleme behoben, die für Nutzer assistiver Technologien wie einem Screenreader auftreten konnten, wenn Firefox über den Microsoft Store installiert worden ist. Dazu kommen noch diverse Anpassungen in Zusammenhang mit Firefox Suggest, einem Feature, welches nur für Nutzer in den USA aktiviert ist.

Der Beitrag Mozilla veröffentlicht Firefox 94.0.2 erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla beendet Unterstützung für Firefox Lockwise im Dezember

19. November 2021 um 19:57

Was Leser dieses Blog bereits wissen, ist nun offiziell: Firefox Lockwise, Mozillas Passwort-Manager App für Android und iOS, wird keine weiteren Updates mehr erhalten. Allerdings gibt es eine Alternative von Mozilla.

Firefox Lockwise bezeichnet nicht nur die Passwort-Verwaltung von Firefox für Windows, macOS und Linux, sondern ist auch der Name einer Passwort-Manager App von Mozilla für Android und iOS.

Wie ich bereits Anfang des Monats auf diesem Blog kommunizierte, wird es keine weiteren Updates für Firefox Lockwise geben. Die aktuellen Versionen 4.0.3 für Android respektive 1.8.1 für iOS sind bereits die letzten Versionen. Mit dem 13. Dezember 2021 wird die Unterstützung von Firefox Lockwise offiziell eingestellt werden.

Nutzer von Firefox Lockwise können die App auch darüber hinaus noch nutzen, wovon jedoch ausdrücklich abzuraten ist, da es im Bedarfsfall keine Sicherheits-Updates mehr geben wird. Aus dem Google Play Store sowie dem Apple Store wird Firefox Lockwise an diesem Tag entfernt werden.

Nutzer des Firefox Browsers für Android und iOS können natürlich weiterhin ihre Zugangsdaten geräteübergreifend synchronisieren. Firefox für Android kann außerdem seit Version 93, ähnlich wie zuvor Firefox Lockwise, als sogenannte Autofill-App ausgewählt werden, womit die in Firefox gespeicherten Passwörter auch in anderen Apps zur Verfügung stehen. Firefox für iOS wird ab Version 39 im Dezember als systemweiter Passwort-Manager genutzt werden können.

Der Beitrag Mozilla beendet Unterstützung für Firefox Lockwise im Dezember erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Thunderbird 91.3.2 veröffentlicht

19. November 2021 um 10:31

Die MZLA Technologies Corporation hat mit Thunderbird 91.3.2 ein Update für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht.

Neuerungen von Thunderbird 91.3.2

Mit dem Update auf Thunderbird 91.3.2 hat die MZLA Technologies Corporation ein Update außer der Reihe für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht und behebt damit mehrere Fehler der Vorgängerversion. Diese lassen sich in den Release Notes (engl.) nachlesen.

Der Beitrag Thunderbird 91.3.2 veröffentlicht erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Mozilla startet Firefox Relay Premium

16. November 2021 um 22:30

Firefox Relay ist ein kostenloser Dienst von Mozilla, der die persönliche E-Mail-Adresse vor Spam und unerwünschter Offenlegung schützt. Nun hat Mozilla mit Firefox Relay Premium ein kostenpflichtiges Zusatz-Angebot gestartet.

Was ist Firefox Relay?

E-Mail-Adressen sind gleichzusetzen mit einer persönlichen Adresse. Sie sind einmalig und viele Nutzer besitzen nur eine einzige E-Mail-Adresse, die sie teilweise auf dutzenden, wenn nicht gar auf hunderten Websites verwenden. Findet auf einer Website, auf der man mit seiner E-Mail-Adresse registriert ist, ein Datendiebstahl statt, wird damit in vielen Fällen auch die persönliche E-Mail-Adresse offengelegt. Und haben Spammer erstmal eine E-Mail-Adresse in ihrem System, darf man sich auf viele unerwünschte E-Mails ohne realistische Hoffnung einstellen, dass der Spam abnehmen wird.

Mit Firefox Relay können Alias-Adressen angelegt werden, die der Nutzer für Newsletter-Anmeldungen und Website-Registrierungen angeben kann. Firefox Relay leitet diese E-Mails dann an die persönliche E-Mail-Adresse weiter.

Die Nutzung von Firefox Relay ist kostenlos. Stand der Dienst bisher nur in englischer Sprache verfügbar, gibt es Firefox Relay jetzt auch in deutscher Sprache.

Firefox Relay Premium

Außerdem bietet bietet Mozilla ab sofort in diversen Ländern, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz, Firefox Relay Premium an. Der zeitlich begrenzte Einführungspreis beträgt 0,99 EUR respektive 1,00 CHF pro Monat.

Mit Firefox Relay Premium können unendlich viele statt wie bisher maximal fünf Alias-Adressen angelegt werden. Weiter ist es mit Firefox Relay Premium möglich, seine eigene E-Mail-Domain zu erhalten. Statt <id>@relay.firefox.com werden die Adressen dann <id>@<eigene_domain>.mozmail.com heißen. Außerdem ermöglicht es Firefox Relay Premium im Gegensatz zur kostenfreien Basis-Version, auf weitergeleitete E-Mails zu antworten.

Firefox Relay Premium

Firefox Relay Premium

Firefox Relay Premium

Firefox Relay Premium

Der Beitrag Mozilla startet Firefox Relay Premium erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Thunderbird 91.3.1 veröffentlicht

16. November 2021 um 12:39

Die MZLA Technologies Corporation hat mit Thunderbird 91.3.1 ein Update für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht.

Neuerungen von Thunderbird 91.3.1

Mit dem Update auf Thunderbird 91.3.1 hat die MZLA Technologies Corporation ein Update außer der Reihe für seinen Open Source E-Mail-Client veröffentlicht und behebt damit mehrere Fehler der Vorgängerversion. Diese lassen sich in den Release Notes (engl.) nachlesen.

Der Beitrag Thunderbird 91.3.1 veröffentlicht erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

Firefox für Windows ab sofort im Microsoft Store verfügbar

09. November 2021 um 22:02

Wer Firefox auf Windows nutzen möchte, muss diesen nicht länger über die Mozilla-Website herunterladen. Ab sofort steht Firefox als erster Major Browser überhaupt auch im Microsoft Store zum Download zur Verfügung.

Mit dem heutigen Tag ist Firefox für Windows offiziell auch im Microsoft Store von Windows 10 und Windows 11 zum Download verfügbar. Damit ist Firefox der erste Major-Browser im Microsoft Store, nachdem Microsoft die Richtlinien seiner Plattform geändert hat. Bislang waren Browser mit eigener Browser-Engine im Microsoft Store nicht zugelassen.

Download Mozilla Firefox aus dem Microsoft Store

Hinweis für Nutzer von Werkzeugen für die Barrierefreiheit: Wer einen Screenreader oder ein anderes a11y-Werkzeug nutzt, sollte derzeit noch Firefox von der Mozilla-Website nutzen, da es aktuell noch Probleme in Zusammenhang mit der Barrierefreiheits-Schnittstelle und Firefox aus dem Microsoft Store gibt. Dieses Problem soll in den kommenden Wochen durch ein Firefox-Update behoben werden. Update 17.11.2021: Das angesprochene Problem wird mit Firefox 94.0.2 behoben sein.

Der Beitrag Firefox für Windows ab sofort im Microsoft Store verfügbar erschien zuerst auf soeren-hentzschel.at.

❌