y0o.de · GNU/Linux Nachrichten u.Ä.

🔒
❌ Über y0o.de
Es gibt neue verfügbare Artikel. Klicken Sie, um die Seite zu aktualisieren.
Ältere BeiträgeHaupt-Feeds

Openproject 11.3 integriert Github

10. Juni 2021 um 11:34

Mit der neuen Version 11.3 integriert die freie webbasierte Projektmanagement-Software Openproject die Versionsverwaltung Github. Planung und Spezifikation eines Softwareprojekts sollen damit enger an die Entwicklung angebunden sein.

Mit der Github-Integration könne jeder Entwickler oder Berechtigte den aktuellen Status der Software-Entwicklung überblicken, angefangen bei der Zeitplanung über die definierten Anforderungen bis hin zu den Pull-Requests.

Die Github-Integration erfolgt über ein eigenes Modul mit eigenem Tab in der Detailansicht der jeweiligen Work-Packages. Über das Modul lassen sich bei der Projektplanung aus Openproject heraus Branches und Pull-Requests in Github erstellen. Von Github aus sind wiederum bestehende Pull-Requests mit Openproject verlinkbar. Mit der Integration werde auch der Status von Pull-Requests in den Work-Packages angezeigt.

Github-Integration in Openproject. Quelle: Openproject

Neben diesem Feature seien viele weitere Verbesserungen und Bugfixes enthalten, teilt der Anbieter mit. So soll etwa die Einladung von Nutzern zu Projekten stark vereinfacht worden sein.

Der Beitrag Openproject 11.3 integriert Github erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Projektmanagement Damals und Heute

08. Dezember 2020 um 08:28

Projektmanagement hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. Hier ein kleiner Vergleich zwischen damals und heute.

Der Beitrag Projektmanagement Damals und Heute ist von bitblokes.de.

Anzeige | Unsere Jobs der Woche: DFL Digital Sports, Onveda oder Bokonet suchen Verstärkung

30. März 2021 um 11:30

Du suchst ein interessantes Jobangebot? Hier findest du aktuelle Anzeigen für digitale Pioniere aus unserer Stellenbörse t3n Jobs.

Hier findest du relevante und begehrte Jobs aus den Bereichen Technik & Entwicklung, Marketing, PR & Kommunikation, Projektmanagement & Produktmanagement, Design & UX, Content & Redaktion und Business Development. Für dich ist noch nicht das Richtige dabei? Wir aktualisieren die aktuell relevantesten Jobs zweimal in der Woche, bis auch du deinen Traumjob gefunden hast! Desig...

weiterlesen auf t3n.de
Werde jetzt t3n-Pro Member

Project Open mit neuen Modulen

04. Mai 2020 um 11:01

Project Open 5.0, die freie Software für das Projekt- und Portfolio Management, kommt mit fünf neuen Modulen, darunter einen Gantt Editor.

 Zu den weiteren neuen Modulen zählt eine Aufgabenverwaltung, eine Portfolio Scenario Simulation, eine Earned Value Analysis und eine Meilenstein Trendanalyse. Project Open ist für Linux- und Windows verfügbar.

Project Open setzt in der neuen Version zudem auf HTML5 und Ajax und bringt entsprechende Bibliotheken mit. Entwickler finden dadurch auch ein Rest API und müssen so keinen Backend Code mehr schreiben, lässt der Anbieter wissen.

Der neue Gantt-Editor biete Drag-and-Drop Editieren an und funktioniere vergleichbar zu MS Project oder auch ProjectLibre. Das neue Task Management ist über ein HTML-5-Chart realisiert, das die einem Nutzer oder Projekt zugeordneten Tasks anzeigt. Die Nutzung sei nun deutlich einfacher als bei der bisherigen Lösung, teilt Open Project mit.

Zu den Neuerungen zählt auch ein Update auf PostgreSQL 9.2 als Unterbau. Außerdem basiere die neue Version der Linux VM auf CentOS 7.

Der Beitrag Project Open mit neuen Modulen erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Wunderlist-Ersatz: App Zenkit To Do startet

06. April 2020 um 14:23

Die Aufgabenmanagement-App Zenkit To Do aus dem Hause des Karlsruher Startups Zenkit will die Lücke füllen, die das Aus der populären Wunderlist im Mai hinterlässt. Zenkit To Do sei eine Komplettlösung für kollaboratives Aufgaben- und Projektmanagement, teilt der Anbieter mit.

Microsoft hatte die Wunderlist-App im Jahr 2015 gekauft. Inzwischen bietet der Software-Riese mit Microsoft To-Do eine weitere App an und forciert diese. Wunderlist, so teilte Microsoft in einem Blogbeitrag mit, werde im Mai 2020 aufgegeben. Nutzer sollen dann auf Microsoft To-Do umsteigen, empfiehlt Microsoft.

Mit Zenkit To-Do sehen sich die Anbieter der bestehenden browserbasierten Projektplanungssoftware Zenkit als geeignete Alternative zur Microsoft-Lösung. Nicht von ungefähr ist die App an Wunderlist angelehnt und so nach Meinung des Anbieters ein Kandidat für einen reibungslosen Umstieg. Zenkit To Do beinhalte die nahezu gleiche Funktionspalette wie Wunderlist und eine ebenso intuitive Oberfläche, heißt es in der Mitteilung. Mittels Direkt-Import Funktion ließen sich Wunderlist-Listen vollständig mit allen zugehörigen Informationen, wie Anhänge, Fälligkeitsdaten oder Favoriten nach Zenkit übertragen.

Zenkit To Do auf dem iPhone.

An Features bringt Zenkit To Do einen Posteingang, Intelligente Listen, Listen freigeben, Dateien hinzufügen, Kommentare, Erinnern-Funktion und Ordner mit. Zudem seien Dark Mode, Teilaufgaben, Offline-Funktion und eine @Erwähn-Funktion enthalten. Zu den Enterprise-Funktionen zählen die Macher Gruppen, Nutzerrollen, die Security Assertion Markup Language (SAML) für die Authentifizierung, das System für Cross-domain Identity Management (SCIM) und ein Auditing. Zudem lassen sich die Produkte Zenkit Kanban und Gantt integrieren. Zenkit To Do sei zudem konform zur DSGVO und verfüge über einen deutschen Serverstandort in Frankfurt.

Die App ist als Web-Version verfügbar und nach Angaben von Zenkit ab heute auch in Ausgaben für Android und iOS.  Eine Übersicht findet sich bei der entsprechenden Zenkit-To-Do-Webseite. Es gibt eine kostenlose Version für bis zu acht Nutzern, dann beginnen die kostenpflichtigen Ausgaben mit abgestuften Nutzerzahlen bis zur Enterprise Edition, für die es Volumenpreise gibt.Desktop Versionen für Linux, Mac und Windows seien in Arbeit, teilt Zenkit-COO Peter Oehler mit.

Der Beitrag Wunderlist-Ersatz: App Zenkit To Do startet erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Coronavirus: Agorum Core zwei Monate kostenlos nutzen

01. April 2020 um 13:57

Die Agorum Software GmbH bietet ihre Open-Source-basierte Digitalisierungsplattform Agorum Core zwei Monate lang zur kostenlosen Nutzung an.

Wir wollen Unternehmen in der aktuellen Situation eine schnelle Möglichkeit bieten, die gesamte Arbeit ins Homeoffice zu verlagern betont Geschäftsführer Oliver Schulze. Deshalb seien alle Funktionen der Open Source basierten Unternehmenssoftware bei Beauftragung zwischen 1. April und 30. Juni 2020 zwei Monate lang kostenlos, so Schulze.

Oberfläche von Agorum Core. Quelle: Agorum

Die Open Source basierte Plattform vereint Dokumenten Management, CRM, Filesharing und Projektmanagement in einem zentralen System. Die einzelnen Funktionen seien über eine Oberfläche zu erreichen, teilt das Unternehmen mit. Agorum will damit eine Alternative zu Einzellösungen wie etwa Slack und Google Drive bieten. Neben der Nutzung in der Cloud lasse sich Agorum Core als Mietmodell auch auf den unternehmenseigenen Servern betreiben. Zur Nutzung des Angebots gibt es hier ein Kontaktformular  bei Agorum.

Der Beitrag Coronavirus: Agorum Core zwei Monate kostenlos nutzen erschien zuerst auf Linux-Magazin.

OpenProject 10.4 integriert Gebäudemodelle

21. Februar 2020 um 08:14

Mit dem Projektmanagement OpenProject 10.4 bringt die Software einen IFC-Viewer mit, über den sich Gebäudemodelle in 2- und 3-D einbinden lassen. Die Funktion mit dem IFC-Viewer steckt im so genannten BIM-Release von OpenProject.

Die Gebäudeansichten lassen sich über die integrierbaren IFC-Daten in 2D oder auch in 3D ohne weitere Software betrachten. Mehrere IFC-Dateien lassen sich in OpenProject BIM dann auch innerhalb von Teams teilen.

In OpenProject 10.4 kommt allgemein auch ein neues Widget für die Zeiterfassung auf der „My Page“ mit. Es ersetzt das bisherige „Spent Time“-Widget durch ein wie die Entwickler schreiben modernes System, über da sich Zeiten auch visualisieren lassen.

Visuelle Zeiterfassung für die My Page über ein neues Widget. Quelle: OpenProject

Neu ist auch der Export von Kostenreports zu Excel und überarbeitete Menüs für die Systemadministration. Bugfixes und Usability-Updates sind ebenfalls enthalten.

Der Beitrag OpenProject 10.4 integriert Gebäudemodelle erschien zuerst auf Linux-Magazin.

❌