y0o.de · GNU/Linux Nachrichten u.Ä.

🔒
❌ Über y0o.de
Es gibt neue verfügbare Artikel. Klicken Sie, um die Seite zu aktualisieren.
Gestern — 07. Dezember 2021Haupt-Feeds

Mozilla: Firefox 95 bringt neuartige Sandbox

07. Dezember 2021 um 16:16
Von: Golem.de
Die aktuelle Version 95 des Firefox isoliert Code externer Bibliotheken. Und den Browser gibt's im Microsoft Store. (Firefox, Browser)

CPU: China will neue RISC-V-Chips im Halbjahrestakt

07. Dezember 2021 um 10:19
Von: Golem.de
Die RISC-V-CPUs der chinesischen Akademie der Wissenschaften sollen agil erstellt werden. Das Team hofft auf eine Kommerzialisierung. (RISCV, Prozessor)
Ältere BeiträgeHaupt-Feeds

Raspbian Legacy: Weiteres Raspberry Pi OS kommt für ältere Bastelrechner

06. Dezember 2021 um 09:36
Von: Golem.de
Neben dem neuen Raspberry Pi OS wird es künftig eine zweite Version geben. Die unterstützt mit Oldstable-Debian die älteren Raspberry Pis. (Raspberry Pi, Debian)

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da

04. Dezember 2021 um 06:08
Von: Golem.de
Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen. (Blender, Core i7)

NSS: Die TLS-Lücke, die nicht hätte sein dürfen

02. Dezember 2021 um 10:20
Von: Golem.de
Ein Google-Forscher hat eine triviale Lücke in Mozillas TLS-Bibliothek NSS entdeckt, trotz aller Vorkehrungen des Herstellers. (NSS, Mozilla)

Koalitionsvertrag: Berlin setzt auf Open Source

01. Dezember 2021 um 10:50

Die neue Berliner Landesregierung hält Open Source für “unverzichtbar”. Offener Code soll priorisiert und OSS-Communitys gefördert werden.

Zu Beginn der Woche haben SPD, Grüne und Linke ihren Koalitionsvertrag (PDF) für Berlin vorgestellt. Die Landesregierung will sich in der kommenden Legislaturperiode demnach verstärkt für Open-Source-Software sowie offene Standards einsetzen, denn diese seien für “eine digital souveräne Stadt (…) unverzichtbar”.

Der künftige Berliner Senat will deshalb “bei jeder Softwarebeschaffung nach Open-Source-Alternativen suchen und speziell für die Verwaltung erarbeitete Software unter freien Lizenzen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen”. Ganz ähnlich hatte sich vor kurzem auch die neue kommende Bundesregierung aus SPD, Grünen und FDP positioniert. Im Berliner Koalitionsvertrag heißt es weiter konkret, dass auch Förderprogramme für IT-Projekte diesem Open-Source-Ansatz folgen sollen.

Beim landeseigenen IT-Dienstleister, dem ITDZ Berlin, will die Koalition außerdem ein “Kompetenzzentrum Open Source” erstellen und auf “Synergiepotenziale in länderübergreifenden und internationalen IT-Kooperationen” zurückgreifen. Ein Beispiel dieser Kooperationen könnte ein einheitlicher IT-Arbeitsplatz in der Verwaltung werden, worauf sich Bund und Länder vor einigen Wochen verständigt haben. Berlin war daran jedoch noch nicht beteiligt.

Laut dem neuen Koalitionsvertrag in Berlin strebt das Land aber ebenfalls einen standardisierten Arbeitsplatz an, der als “BerlinPC Open Source (…) als Referenz für alle entsprechenden Ausschreibungen dienen” soll. Darüber hinaus will die kommenden Berliner Regierung auch einen “Open Source Fonds zur Finanzierung von Entwicklungs-Communities” einrichten, “die das Land Berlin braucht, um Anwendungen zu pflegen und weiterzuentwickeln”. Darüber könnten jene Open-Source-Anwendungen gepflegt und finanziert werden, für die es etwa keine direkten Support-Verträge vonseiten des Herstellers gibt.

Der Beitrag Koalitionsvertrag: Berlin setzt auf Open Source erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Koalitionsvertrag: Berlin setzt auf Open Source

01. Dezember 2021 um 10:02
Von: Golem.de
Die neue Berliner Landesregierung hält Open Source für "unverzichtbar". Offener Code soll priorisiert und OSS-Communitys gefördert werden. (Berlin, Internet)

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen

01. Dezember 2021 um 09:59
Von: Golem.de
Das frisch erschienene Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen. (Open Source, Internet)

Nextcloud, Netflix und Konsolen: Netflix verringert das Cache-Warming massiv

30. November 2021 um 17:01
Von: Golem.de
Was am 30. November 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze. (Kurznews, Microsoft)

Nvidia Cuda und AMD Hip: Blender wird massiv beschleunigt

29. November 2021 um 10:23

Die Arbeiten an dem neuen Cycles-X-Renderer in Blender zahlen sich wohl deutlich aus. Das zeigen erste Benchmarks der Community. Das Entwicklungsteam der freien 3D-Grafiksuite Blender berichtet in seinem Blog über den aktuellen Zustand der Arbeiten an dem Cycles-X-Projekt. Dabei handelt es sich um einen grundsätzlich neuen Ansatz für den GPU-Renderer, der mit der kommenden Version 3.0 veröffentlicht werden soll. Erste Benchmarks zeigen dabei eine deutliche Beschleunigung im Vergleich zur bisherigen Lösung sowohl auf Nvidia- als auch auf AMD-GPUs.

Cycles ist für das sogenannte Physically Based Rendering (PBR) vorgesehen und ermöglicht in Blender damit etwa fotorealistische Darstellungen. Für den neuen Ansatz von Cycles X verzichtet das Team unter anderem vollständig auf den offenen Standard OpenCL. Die Gründe dafür seien schlicht eine Kombination verschiedener Probleme und Unzulänglichkeiten mit OpenCL, wie es zur Ankündigung hieß.

Zur GPU-Beschleunigung des Renderings hat Blender für Nvidia-Karten darüber hinaus zwar bisher schon dessen proprietäre Cuda- und Optix-Schnittstellen gesetzt. Doch auch hier habe das Team mit Cycles X teils eine Beschleunigung um das 3- bis 5-Fache erreicht, etwa beim Volume-Rendering, wie es in dem Blogeintrag schreibt. Hinzu kämen einen Vielzahl schrittweise umgesetzter Verbesserungen, die sich nun offenbar deutlich auszahlten.

Die umgesetzten Verbesserungen wirken sich dabei wohl auch spürbar auf das Rendering auf AMD-Grafikkarten aus, wie die Benchmarks zeigen. Für diese setzte Blender bisher auf OpenCL, stattdessen kommt nun das eigene Hip (Heterogeneous-computing Interface for Portability) zum Einsatz. Hip soll dabei auch eine einfache Migration von Cuda-Code ermöglichen, was sich dank der Verbesserungen an Cuda und Optix auch direkt auf die AMD-Leistung auswirkt.

In dem Blogpost geht das Team ebenfalls auf Detailverbesserungen ein, etwa zum Rendering von Haaren und Fell, dem sogenannten Micro-Jittering, zu der Umgebungsverdeckung (Ambient Occlusion) oder auch zum Denoising. Das Team schreibt darüber hinaus, dass mit der Version 3.0 nun die grundlegende Architektur von Cycles X fertiggestellt ist und es damit künftig einfacher wird, weitere Funktionen hinzuzufügen.

Der Beitrag Nvidia Cuda und AMD Hip: Blender wird massiv beschleunigt erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Steam: Proton bringt Nvidia DLSS für Linux-Games

27. November 2021 um 11:35
Von: Golem.de
Proton 6.3-8 wird Nvidia DLSS für diverse Linux-Games unterstützen. Außerdem werden weitere Games wie Age of Empires 4 kompatibel gemacht. (Nvidia, Grafikhardware)

PHP, Irland, Infineon: Google zahlt plötzlich Steuern

26. November 2021 um 17:00
Von: Golem.de
Was am 26. November 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze. (Kurznews, PHP)

Office 365 und Teams: Nextcloud legt Kartellbeschwerde gegen Microsoft ein

26. November 2021 um 13:59
Von: Golem.de
Microsoft integriert und bewirbt seine Kollaborationsdienste stark in Windows. Nextcloud will die Rechtmäßigkeit überprüfen lassen. (Nextloud, Microsoft)

Koalitionsvertrag: Ampelkoalition will Open Source in Verwaltung bevorzugen

25. November 2021 um 12:30
Von: Golem.de
Die Ampelkoalition verschreibt sich der Open-Source-Idee. Auch ein Rechtsanspruch auf Open Data soll kommen sowie ein Transparenzgesetz. (Open Source, Urheberrecht)

Nvidia Cuda und AMD Hip: Blender-Rendering wird massiv beschleunigt

25. November 2021 um 10:38
Von: Golem.de
Die Arbeiten an dem neuen Cycles-X-Renderer in Blender zahlen sich wohl deutlich aus. Das zeigen erste Benchmarks der Community. (Blender, AMD)

PHP Foundation soll unabhängige Entwicklung sicherstellen

24. November 2021 um 12:38

Die Programmiersprache PHP bekommt eine unabhängige Dachorganisation, um einige Kernentwickler anzustellen. Mit dabei sind große Unternehmen.

Einer der bisherigen Hauptentwickler der Programmiersprache PHP, Nikita Popov, verlässt offenbar das Projekt und wendet sich professionell dem LLVM-Projekt zu. Das schreibt Popovs Arbeitgeber Jetbrains, der deshalb in seinem Blog über den sogenannten Bus-Faktor für die Sprache PHP nachdenkt. Vorläufiges Ende dieser Überlegung ist nun offenbar die Gründung der PHP Foundation.

Die unabhängige und gemeinnützige PHP Foundation soll vor allem dafür sorgen, dass einige der Kern-Entwickler von PHP selbst in Vollzeit oder Teilzeit an dem Projekt weiterarbeiten können, wie Jetbrains schreibt. Der Grund dafür sei recht einfach: Bisher hätten die Beteiligten die Fortentwicklung von PHP eher als “gemächliches” statt als kritisches Problem wahrgenommen.

Der Fortgang von Popov habe diesen Blick aber verändert, denn es versetze die Sprache, die “78 Prozent des Webs antreibt”, in eine zerbrechliche Lage. Darüber hinaus steige dadurch der Druck auf die verbliebenen Maintainer im PHP-Projekt. Derartige Belastungen führten aber in der gesamten Open-Source-Szene immer wieder zum Burnout Einzelner.

Um all diese beschriebenen Probleme anzugehen, soll mit der PHP Foundation das Projekt sowie die Sprache und deren Betreuer mehr Stabilität erhalten. Jetbrains selbst werde dafür rund 100.000 US-Dollar jährlich spenden. Insgesamt sollen mindestens 300.000 US-Dollar im Jahr für die PHP-Foundation zusammenkommen.

Unterstützt wird das Projekt dabei unter anderem noch von den WordPress-Machern Automattic, den PHP-Spezialisten Zend sowie zahlreichen weiteren Unternehmen, die Produkte und Frameworks auf Basis von PHP erstellen, wie etwa Symfony, Laraval oder Tideways. Auch andere sollen sich einfach an der PHP Foundation beteiligen können. Um dies zu vereinfachen, wird die PHP Foundation zunächst über Open Collective organisiert.

Weitere Details wie eine dauerhafte Führung oder Regeln für die PHP Foundation soll eine temporäre Arbeitsgruppe erarbeiten, an der namhafte PHP-Entwickler beteiligt sind, darunter auch Popov. An den bisherigen Regeln und Prozessen zur tatsächlichen Weiterentwicklung von PHP soll sich aber nichts ändern.

Der Beitrag PHP Foundation soll unabhängige Entwicklung sicherstellen erschien zuerst auf Linux-Magazin.

Open Source: PHP Foundation soll unabhängige Entwicklung sicherstellen

23. November 2021 um 10:41
Von: Golem.de
Die Programmiersprache PHP bekommt eine unabhängige Dachorganisation, um einige Kernentwickler anzustellen. Mit dabei sind große Unternehmen. (PHP, Wordpress)

Github Octoverse: Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro

22. November 2021 um 15:38
Von: Golem.de
In seiner jährlichen Nutzerauswertung zeigt der Code-Hoster Github, dass die Pandemie offenbar große Auswirkungen auf die Arbeitsweise hat. (Github, Softwareentwicklung)

Verwaltung: Schleswig-Holstein wechselt auf Libreoffice

19. November 2021 um 10:50
Von: Golem.de
In dem Bundesland sollen künftig 25.000 Verwaltungsrechner von Microsoft Office auf Libreoffice migriert werden. Das soll fünf Jahre dauern. (Politik/Recht, Libreoffice)

Vccq-Mod: Mit etwas Löten wird das Pinephone schneller

18. November 2021 um 11:41
Von: Golem.de
Einem Entwickler ist es gelungen, durch kleinere Hard- und Software-Anpassungen die Geschwindigkeit des Pinephone-eMMC-Speichers zu verdoppeln. (Pine64, Smartphone)

Windows: Ubuntu will Systemd im WSL nutzen

18. November 2021 um 10:24
Von: Golem.de
Bisher nutzt das Windows Subsystem für Linux standardmäßig ein eigenes spezialisiertes Init-System. Ubuntu will das offenbar ändern. (WSL, Ubuntu)

Anzeige: Eintauchen in Kubernetes

18. November 2021 um 08:26
Von: Golem.de
An Kubernetes führt bei der Container-Orchestrierung kein Weg vorbei. Die Golem Akademie bietet Entwicklern und Admins einen leichten Einstieg in den De-facto-Standard. (Golem Akademie, Server-Applikationen)

Open Source: OBS erzürnt über Markenverletzung durch Logitech-Tochter

17. November 2021 um 12:44
Von: Golem.de
Die Logitech-Tochter Streamlabs soll laut OBS-Community mit einer ähnlichen Marke Verwirrung stiften und den Open-Source-Gedanken missachten. (Open Source, Logitech)

Github: NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden

17. November 2021 um 11:03
Von: Golem.de
Ein Fehler in der NPM-Registry hat das Überschreiben von Paketen ermöglicht. Github weiß nicht sicher, ob dies ausgenutzt wurde. (Github, Javascript)
❌